Ohne Schwulenkultur würde etwas fehlen Naomi Campbell: Homosexualität prägt die Mode

Naomi Campbell auf der Oscar-Party von Elton John Foto: Dan Steinberg/Invision/AP

Supermodel Naomi Campbell kann sich die Modewelt nicht ohne schwule Männer vorstellen. Jetzt hat sie verraten, warum Mode und Homosexualität eng miteinander verbunden sind.

 

London - Alexander McQueen und Gianni Versace waren zwei der großen Fashion-Ikonen, die Naomi Campbell nicht nur eng mit der Modewelt verbindet. Für das Supermodel machen homosexuelle Designer sogar einen wesentlichen Teil dieser aus: "Die schwule Kultur und große Mode gehen Hand in Hand, da beide im Zusammenhang mit mutigen Statements erblühen."

Demnach hat die schwule Gemeinschaft mit namhaften homosexuellen Designern "einen unglaublich großen Einfluss auf die Fashion-Industrie", wie die 43-Jährige "Femalefirst.com" weiter erklärte. Neben Campbell haben auch viele andere Stars die Auktion von "Plattform 6" in London unterstützt, die sich für die Wohltätigkeitsorganisation "Stonewall" zur Gleichberechtigung Homosexueller einsetzt.

Für die Ausstellung wurden 20 schlichte weiße Adidas Sneakers in künstlerische Einzelstücke umgestylt. Prominente Persönlichkeiten hatten sich als Schirmherren zur Verfügung gestellt.

 

0 Kommentare