Öffentliche Aufträge SPD und Grüne wollen Mindestlöhne

SPD und Grüne wollen bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen die Einhaltung von Mindestlöhnen und Tarifverträgen sicherstellen.

 

München - Entsprechende Gesetzentwürfe stellten SPD-Wirtschaftsexperte Thomas Beyer und der Grünen-Landtagsfraktionsvorsitzende Martin Runge am Mittwoch in München vor. So soll etwa ein Mindestlohn von 8,50 Euro nicht unterschritten werden.

Rückendeckung erhielten beide Parteien vom DGB. Bayern verzeichne seit Jahren einen drastischen Anstieg der Beschäftigten im Niedriglohnsektor, sagte der Landesvorsitzende Matthias Jena. Zudem liege die Altersarmut deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Am Donnerstag berät das Parlament über die Entwürfe.

 

3 Kommentare