Nur Remis gegen Meppen Einzelkritik: Der Sturm ist eher ein laues Lüftchen

Der TSV 1860 München trifft im heimischen Grünwalder Stadion auf den SV Meppen. Am Ende kommt nur ein torloses Remis dabei heraus. Foto: Imago/MIS

Nach der 0:4-Klatsche gegen Mannheim hat der TSV 1860 im eigenen Stadion die Chance auf Wiedergutmachung. Gegen den SV Meppen springt aber nur ein torloses Remis heraus.

 

München - Spielmacher Timo Gebhart hätte der große Held werden können. Der Treffer des Publikumsliebslings sollte aber eines von gleich zwei aberkannten Sechzger-Toren werden. Die Bestnote erhielt ein Defensiv-Löwe. Die AZ-Einzelkritik.

HENDRIK BONMANN, NOTE 2: Souveräner Auftritt. Konnte sich früh mit einer starken Parade gegen Kremer auszeichnen. Stark im Herauslaufen und in der Luft. Nach langer Auszeit auch bei Piosseks Hammer auf dem Posten. Verhinderte gegen Undav im Eins-gegen-Eins den Rückstand.

HERBERT PAUL, NOTE 3: Schaltete sich mangels Meppener Angriffsbemühungen oft in Sechzigs Offensivbemühungen ein. Dabei teils gute Impulse, teils zu umständlich.

FELIX WEBER, NOTE 4: Hatte seine Abwehr bei ein, zwei anfänglichen Wacklern gut im Griff - und ohnehin nicht viel zu tun. Schwach: Ließ sich kurz vor Schluss bei Meppens Fast-Führung austanzen.

AARON BERZEL, NOTE 3: Rückte für den erkrankten Dennis Erdmann in die Startformation. Wichtig: Klärte einen Schuss mit seinem Allerwertesten. Lange aber ebenfalls nur wenig gefordert. Traf per Kopf, wurde aber zurückgepfiffen.

PHILLIPP STEINHART, NOTE 3: Zwirbelte viele Standards hinein in den Strafraum, aber den Weg „hinein!“ ins Tor, wie die Löwenfans gerne skandieren, fanden diese nicht.

DANIEL WEIN, NOTE 3: Sollte die Kreativzentrale Bekiroglu/Gebhart absichern. Das gelang dem Dauerläufer meist gut, den ein oder anderen Konter ließ auch er durchrutschen.

EFKAN BEKIROGLU, NOTE 3: Rückte neben und manchmal auch hinter Gebhart. Hatte seine Szenen und bewies einmal mehr seine Spielmacher-Fähigkeiten, doch der Ertrag fehlte.

BENJAMIN KINDSVATER, NOTE 3: Entfachte durch seine Läufe viel Wind und Begeisterung auf den Rängen. Viele Freistöße herausgeholt, ein starkes Solo inklusive Torschuss - ansonsten fehlt es öfter an der Klarheit.

TIMO GEBHART, NOTE 3: Rückkehr des Rückkehrers in die Startelf. Am Ball immer noch teils brillant, etwa im Dribbling auf engem Raum. Nahm sich aber auch ausgiebige Auszeiten. Zu zentraler Schuss aufs Tor. Abstaubertor abgepfiffen.

FABIAN GREILINGER, NOTE 4: Nächster Wurf von Bierofka ins nicht mehr ganz so kalte Wasser. Der Youngster blieb blass. Es fehlte - wie bei vielen Löwen - an der Effektivität.

SASCHA MÖLDERS, NOTE 4: Lief sich bei Sechzigs erste Großchance gekonnt frei, wurde aber geblockt. Blockte und grätschte selbst in einer Tour. Früchte trug sein Malocherjob nicht.

STEFAN LEX, NOTE 4: Der spielende Löwen-Fan im Löwen-Trikot ist zurück. Hatte viel vor, es gelang ihm wenig.

MARIUS WILLSCH und DENNIS DRESSEL kamen zu spät für eine Bewertung.

Ticker zum Nachlesen: Torlos gegen Meppen - 1860 vergibt viele Großchancen

Lesen Sie hier: TSV 1860 - Ismaiks Stürmer-Versprechen - Diese Pläne hat Bierofka bei der Suche

 

13 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading