Nummer drei im Tor FC Bayern: Torwart-Talent Christian Früchtl denkt über Leihe nach

Nicht wenige sehen in Torwart-Talent Christian Früchtl (18) den legitimen Nachfolger von Manuel Neuer im Tor des FC Bayern. Foto: imago/foto2press

Aktuell ist Christian Früchtl die Nummer 3 im Tor des FC Bayern hinter Stamm- und Nationalkeeper Manuel Neuer (32) und dessen Vertreter Sven Ulreich (30). Doch die Bayern-Bosse sehen in dem 18-jährigen Talent die Zukunft im Kasten des deutschen Rekordmeisters.

 

München - Momentan steht Christian Früchtl noch im Tor der FC-Bayern-Amateure und spielte in der laufenden Regionalliga-Saison in 13 Spielen achtmal zu Null. Doch für 2019 hat sich der 1,93 Meter große Keeper einiges vorgenommen, wie er der "Bild" in einem Interview erklärt hat.

Schon 2018 verlief für Früchtl gar nicht so schlecht. Es war sein erstes Jahr, welches er komplett im Profikader absolvierte. Er war nicht mehr in der Schule und konnte sich so voll und ganz auf den Fußball konzentrieren und zu guter Letzt hat er seinen Führerschein gemacht und muss zukünftig nicht mehr mit der Tram zum Training an die Säbener Straße fahren.

Früchtl: Derby-Siege als Highlight

Highlight des U-Nationalspielers war, wer könnte es ihm verdenken, die beiden Derby-Siege der Bayern-Amateure gegen das Profi-Team des TSV 1860 München in der Saison 2017/18 (3:1 im April 2018 und 1:0 im Oktober 2017).

Nun strebt das Torwart-Juwel nach Höherem. Für 2019 wünscht sich Früchtl sein erstes Bundesliga-Spiel, entweder in der 1. oder 2. Bundesliga. Oder in der 3. Liga mit den dann aufgestiegenen Amateuren des FC Bayern. "Ich will mich stetig verbessern. Und das Wichtigste ist natürlich, dass ich gesund bleibe".

Um sich zu verbessern, trainiert Früchtl seit dieser Saison regelmäßig mit den Profis und pflegt zu seinen Mitspielern auf der Torwart-Position ein gutes Verhältnis. "Fast täglich mit Manuel Neuer und Sven Ulreich zu arbeiten, ist total cool. Ich habe ein super Verhältnis zu beiden, kann ihnen immer Fragen stellen."

Früchtl will die Nummer 1 bei Bayern werden

Mit beiden kann er offen reden und sich auch Karrieretipps holen. Dabei schätzt er an den beiden, dass sie ihm stets ihre ehrliche Meinung sagen.

Um auf der Karriereleiter weiter nach oben zu kommen, schwebt dem 18-jährigen Früchtl eine Ausleihe vor. "Die 2. Liga wäre mein Ziel. Aber eine Ausleihe muss ich natürlich vorher ganz klar mit dem FC Bayern absprechen. Mein ganz großer Traum ist es natürlich, in der Zukunft die Nummer eins beim Rekordmeister zu sein. Erst einmal muss ich aber Spielpraxis auf hohem Niveau sammeln."

Worte, die den Bayern-Bossen sicherlich gefallen dürften. Sein aktueller Vertrag bei den Bayern läuft noch bis 2020. Wenn es nach Früchtl geht, ist danach bei den Bayern sicher noch nicht Schluss.

Lesen Sie hier: Der Hoeneß-Plan - Die AZ checkt die potenziellen Müllers

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading