Nierenstein-OP Klitschko muss Kampf gegen Mormeck absagen

Bislang sind mehr als 30 000 Karten für die Titelverteidigung des Ukrainers in der Esprit-Arena verkauft worden. Foto: dpa

Profibox-Weltmeister Wladimir Klitschko muss seine geplante Titelverteidigung am Samstag in Düsseldorf gegen den Franzosen Jean-Marc Mormeck krankheitsbedingt absagen.

 

Düsseldorf – „Ja, das wird leider so sein. Wladimir ist sehr traurig und am Boden zerstört, aber er hat wieder extreme Schmerzen bekommen“, sagte Klitschkos Manager Bernd Bönte dem Sport-Informations-Dienst (SID) und bestätigte damit eine Meldung der Bild-Zeitung.

Genauere Informationen wird es bei der Pressekonferenz mit Klitschko um 13.00 Uhr in Düsseldorf geben. Dem 35-Jährigen war bei einer Operation am vergangenen Samstag ein Nierenstein entfernt worden. Daraufhin soll eine Entzündung aufgetreten sein, die ihn auch zur kurzfristigen Absage beim RTL-Jahresrückblick mit Günther Jauch gezwungen habe. „Ihm ist schlecht geworden, er ist in die Klinik gefahren. Er fühlt sich nicht besonders gut“, hatte sein Bruder Witali Klitschko erklärt.

 

0 Kommentare