Newsblog zur Demonstration am Goetheplatz Montagsdemo: 2200 Münchner setzen Zeichen für Toleranz

"Wir blasen Bagida den Marsch!" Unter diesem Motto wird am Goetheplatz für ein buntes, tolerantes München demonstriert - mit Musik. Foto: Daniel von Loeper

Bagida-Aufmarsch und Gegendemo: Am Montag versammeln sich hunderte Münchner zu Kundgebungen am Goetheplatz. Bei der MVG kommt es zu Ausfällen und Behinderungen. Alle Infos im Demo-Newsblog.

 

München - Rund 800 Bagida-Anhänger wollen sich am Montagabend um 19 Uhr am Goetheplatz versammeln (vor dem Royal Filmpalast) um gegen die Islamisierung des Abendlandes zu demonstrieren. Dabei ziehen sie auf der Lindwurmstraße zum Sendlinger Tor hoch.

Für eine Gegendemonstration ist gesorgt: Nein, es gibt keine Star-Auftritte auf der großen Bühne diesmal. Keinen Konstantin Wecker und keine Sportfreunde Stiller. Nicht mal eine Bühne. Aber trotzdem Musik. Die Organisatoren der Gegendemonstration haben zu einer musikalischen Kundgebung aufgerufen. Die Münchner, die seit Wochen immer wieder gegen Fremdenhass und als Gegendemonstranten zum Marsch des bayerischen Pegida-Ablegers Bagida auf die Straße gehen, sind auch am Montagabend wieder unterwegs.

AZ-Newsblog vom Goetheplatz:

+++ Kundgebung ist beendet+++

20:17 Uhr: Die Demonstranten ist offiziell beendet. Die Demonstranten und Bagida-Gegner machen sich auf den Weg nach Hause.

+++Bagida stimmt Nationalhymne an+++

 

Die Abschlusskundgebung läuft. Dabei stimmen die Bagida-Anhänger die Nationalhymne an. Von den Gegendemonstranten hagelt es vereinzelt Schneebälle. Zu ihrem großen Leidwesen hat ein Bagida-Anhänger ein Saxophon mit dabei. Denn sein Gedudel lässt sich schwer ertragen.

 

Bis jetzt gab es noch keine nennenswerten Zwischenfälle. Bei eisigen Temperaturen und leichtem Schnee erreichen die Demonstranten schon nach kurzer Zeit die Matthäuskirche. Dort warten weitere Gegendemonstranten. Gleich daneben, am Sendlinger Tor, soll es die Schlussrede geben. Die Boxen werden dafür schon wieder aufgebaut. Beide Seiten wechseln sich mit den Gesängen ab. "Wir sind das Volk" rufen die Anhänger der Bagida, die Gegendemonstranten sehen das anders: "Ihr seid nicht das Volk".

 

 

+++Bagida-Zug setzt sich in Bewegung+++

 

Nach zahlreichen Reden und musikalischen Einlagen setzten sich die Anhänger der Bagida jetzt in Bewegung. Die Lindwurmstraße ist seit Stunden gesperrt, die ansässigen Filiallen längst geschlossen.

Die Geschäftsleute sind von der Aktion wenig begeistert.

+++ Neue Schätzungen der Polizei +++

Rund 600 Bagida-Teilnehmer warten noch immer am Goetheplatz. Auf der Gegenseite zählt die Polizei rund 2200 Gegendemonstranten. Weniger starkt ist der Andrang an der Universität. Dort haben sich handgezählte neun Mügida-Sympathisanten versammelt.

 

+++ Laut ist's am Goetheplatz +++

Noch bevor die Bagida-Anhänger Richtung Sendlinger Tor hochmarschieren, sorgen die Gegendemonstranten für ordentlich Lautstärke. Auch gesungen wird:

+++ "München ist bunt"-Anhänger: Gut 3000 - Bagida-Sympathisanten: Rund 200 +++

+++ Demonstranten blasen Bagida den Marsch +++

Um 17.30 Uhr haben sich schon ein paar hundert Gegendemonstranten vor dem Royal Filmpalast eingefunden. Musikinstrumente hat der AZ-Reporter auch schon gesichtet. Den Bagidas kann also der Marsch geblasen werden. Obwohl: Noch nicht, denn bislang hat sich gerademal eine handvoll Bagida-Anhänger raus in die Kälte gewagt.

+++ Lindwurmsraße bis Sendlinger Tor gesperrt +++

+++ Behinderungen bei der MVG am Montag +++

Wegen den Demos im Bereich Goetheplatz – Lindwurmstraße –Sendlinger Tor kommt es am Montag zu Einschränkungen bei zwei Buslinien in der Innenstadt. Die MVG rechnet damit, dass die beiden MetroBus-Linien 58 (Hauptbahnhof – Silberhornstraße) und 62 (Rotkreuzplatz – Ostbahnhof) von etwa 17 bis 21 Uhr in der Innenstadt umgeleitet werden müssen.

Lesen Sie auch: "Wir blasen Bagida den Marsch!"

Die MVG rechnet derzeit mit folgenden Einschränkungen, die zwei Buslinien betrifft, aber nicht den Tramverkehr. Im Falle von Auseinandersetzungen könne es aber auch hier zu Behinderungen kommen.

- MetroBus 58: Umleitung zwischen Holzkirchner Bf. und Kapuzinerstraße über Herzog-Heinrich-Straße. Nicht bedient werden die Haltestellen Georg-Hirth-Platz, Beethoven- platz, Goetheplatz und Kapuzinerplatz (Arbeitsagentur).

- MetroBus 62: Umleitung zwischen Schweigerstraße und Kapuzinerstraße über Er- hardt-/Auenstraße und Baldeplatz. Nicht bedient werden die Haltestellen Baaderstraße, Gärtnerplatz, Blumenstraße, Viktualienmarkt, St.-Jakobs-Platz, Sendlinger Tor, Stephansplatz, Maistraße und Waltherstraße.

Der Tramverkehr wird nach den bisher vorliegenden Informationen voraussichtlich nicht tangiert. Falls der Sendlinger-Tor-Platz wider Erwarten doch in einem größeren Umfang gesperrt werden muss, wären die Linien 16, 17, 18 und 27 von Einschränkungen betroffen. Die MVG wird ihre Fahrgäste am Montag mit Tickertexten an den Haltestellen, Durchsagen, Servicemit-arbeitern vor Ort und im Internet aktuell über die Einschränkungen informieren.

 

44 Kommentare