News über Transfer De Bruyne: FC Bayern erster Kandidat

Kevin De Bruyne steht seit Januar 2014 beim VfL Wolfsburg unter Vertrag. Die Spekulationen um einen möglichen Wechesel des Belgiers zum FC Bayern gehen weiter. Foto: AZ-Montage | dpa

Was läuft da eigentlich in Sachen Kevin De Bruyne? Wolfsburgs Manager Klaus Allofs meint, er bleibt "zu 99,9 Prozent" - geht es allein nach dem Spieler, bevorzugt er angeblich einen Wechsel zum FC Bayern.

 

München - Es ist ein Verwirrspiel erster Güte: Gerade erst hatte Klaus Allofs, der Manager des VfL Wolfsburg, vor laufenden TV-Kameras erklärt, dass sein Star Kevin De Bruyne "zu 99,9 Prozent" beim VfL bleibe, da spekuliert das "kicker-sportmagazin" schon wieder in eine ganz andere Richtung.

Was sind nun die "außergewöhnlichen Dinge", die den VfL laut Allofs dazu bringen könnten, den Belgier doch noch ziehen zu lassen?

Das Angebot müsste zum einen in solche Höhen explodieren, dass auch die Wolfsburger nicht mehr widerstehen können oder der Spieler selbst stellt sich komplett quer.

Laut "kicker-sportmagazin" drängt der 24-Jährige vehement auf einen Wechsel. Und angeblich hat der von Top-Klubs wie Manchester City umworbene Mittelfeld-Star da sogar einen bestimmten Verein im Auge: den FC Bayern!

Ginge es also einzig und allein nach De Bruyne, würde er nach München gehen. Allerdings sieht es derzeit so aus, als akzeptiere er das Veto der VfL-Verantwortlichen.

"Es wäre kein Problem, beim VfL zu bleiben", sagte der Mittelfeldmann dem "kicker-sportmagazin".

Dann geht's vielleicht nächste Saison zum FC Bayern; wer weiß, was da hinter den Kulissen schon läuft...

 

10 Kommentare