Neuzugang bei den Bayern Bericht: Hoffenheim ist Favorit auf Gnabry-Leihe

Serge Gnabry kam für acht Millionen Euro zum FC Bayern. Foto: Guido Kirchner/dpa

Noch ist nicht sicher, ob Bayern-Neuzugang Serge Gnabry in der kommenden Saison in München spielen wird. Ein Leihgeschäft steht im Raum – die TSG Hoffenheim bekräftigte jetzt nochmal ihr Interesse am Offensiv-Talent.

München - In der nächsten Saison wird der deutsche U21-Nationalspieler Serge Gnabry im Trikot des FC Bayern München auflaufen. Oder doch nicht? Direkt nach Bekanntwerden des Transfers machten Gerüchte um eine Leihe die Runde – neben dem FC Schalke 04 soll vor allem die TSG Hoffenheim an einer Gnabry-Leihe interessiert sein. Eigentlich wollten die Sinsheimer den Offensivspieler kaufen, doch letztendlich entschied sich der 21-Jährige für den deutschen Rekordmeister.

Für Alexander Rosen ist das nicht weiter verwunderlich – trotz des erfolglosen Deals hat der TSG-Manager jetzt nochmals sein Interesse an Gnabry bekräftigt. "Natürlich ist Serge Gnabry ein spannender Spieler. Aber allgemein gilt: Wenn der FC Bayern ruft, dann kann in Deutschland kein Verein mithalten", sagte er der Sport Bild. Gnabry selbst hält sich bedeckt: "Ich habe nichts dazu zu sagen. Ich bin Spieler von Bayern München, und das ist alles", sagte er im Rahmen einer Pressekonferenz während der derzeit laufenden U21-EM in Polen.

Nach Informationen der Sport Bild soll Hoffenheim trotzdem neben dem FC Schalke 04 und Hertha BSC Berlin der Favorit auf ein Leihgeschäft sein. Gnabry unterschrieb in München einen Vertrag bis 2020 – die Bayern-Bosse zahlten acht Millionen Euro Ablöse an den SV Werder Bremen. Bald werden sich die Bayern entscheiden, ob sie den Offensivmann behalten oder doch für ein Jahr verleihen werden. Ausschlaggebend dafür dürfte wohl auch die Frage sein, ob die Münchner nochmals auf dem Transfermarkt tätig werden.

 

5 Kommentare