Neuer Film Jennifer Lawrence wird ins Krisengebiet geschickt

Voller Vorfreude: Jennifer Lawrence bei den "Producers Guild Awards" im Januar in Los Angeles Foto: Jordan Strauss/Invision/AP

Oscar-Preisträger unter sich: Steven Spielberg und Jennifer Lawrence erzählen gemeinsam die Geschichte der Kriegsfotografin Lynsey Addario. Der Entscheidung ging ein harter Wettstreit voraus.

 

Los Angeles - Schauspielerin Jennifer Lawrence (24, "Silver Linings") und Regisseur Steven Spielberg (68, "Der Soldat James Ryan") verfilmen gemeinsam die Memoiren der Kriegsfotografin Lynsey Addario (41), wie "Hollywoodreporter.com" meldet. Der Entscheidung sei ein harter Bieter-Wettstreit um die Buch-Vorlage vorausgegangen, den Warner Bros. gewinnen konnte. Produziert wird der Film von Andrew Lazar ("American Sniper").

Die mehrfach preisgekrönte Fotografin Addario übte ihren gefährlichen Job in Kriegsgebieten von Afghanistan über Kongo bis Somalia aus. Die US-Amerikanerin ist eine der wenigen Frauen in diesem Beruf. Bei einem Autounfall in Pakistan brach sie sich 2009 das Schlüsselbein, während ein Kollege verletzt und der Fahrer sogar getötet wurde. Im März 2011 war sie in Libyen entführt und mit dem Tod bedroht worden. Am 18. März kamen sie und ihre Kollegen wieder frei. Addario ist seit 2009 mit einem Kollegen verheiratet, 2011 bekamen die beiden einen Sohn.

Lawrence sagte im Januar bereits für das Biopic "The Dive" zu. Darin geht es um die Liebesgeschichte zwischen dem kubanischen Taucher Francisco "Pipin" Ferreras (53) und der französischen Taucherin Audrey Mestre (40). Derzeit dreht der US-Star "Joy", ein Kinofilm über die Erfinderin des "Miracle Mops", Joy Mangano.

 

0 Kommentare