Nachwuchs im Tierpark Ansturm im Tierpark: Alle wollen die Eisbären sehen!

Bis zu 12.000 Besucher werden für die Eisbären-Babys in Hellabrunn erwartet. Sehen Sie hier Bilder vom Andrang im Tierpark. Foto: AZ-Montage

Sie sind die Stars im Zoo: Die Eisbären-Babys im Tierpark Hellabrunn begeistern München: Am Samstag kamen rund 10.500 Besucher.

 

Thalkirchen - Alle wollen die Eisbären im Tierpark Hellabrunn sehen. Die Ersten warteten am Samstag bereits um 8 Uhr, und damit eine Stunde vor Tierpark-Öffnung, um die Eisbären-Zwillinge sehen zu können.  Insgesamt kamen am Samstag nach Angaben des Tierparks rund 10.500 Menschen. „Schon vor der Öffnung war der ganze Vorplatz voll mit wartenden Menschen“, sagte Sprecherin Christine Reiss.

Bei weitgehend sonnigem Wetter drängten sich vor allem Familien mit Kindern vor dem Freigehege. Neugierig und immer mutiger tollten die beiden Babys durch die Anlage, kletterten auf Baumstämme und knabberten an einer Wassermelone – stets gut bewacht von ihrer fürsorglichen Mutter Giovanna. Damit nicht nur Erwachsene einen Blick auf die Eisbärenzwillinge erhaschen konnten, versuchten die Sicherheitskräfte auch Kindern einen Blick zu ermöglichen.

Am vergangenen Mittwoch hatten die 14 Wochen alten Polarbären-Babys ihren ersten öffentlichen Auftritt absolviert.Allein am Isareingang standen die Schaulustigen in Zweierreihen bis zur Thalkirchner Brücke.

Lesen Sie auch: Neuer Chef im Eisbären-Zoo - Rasem Baban wird Direktor

Ob die jungen Tiere dem Ansturm gewachsen sind, ist aber umstritten. Der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder, warnt: „Eisbärenhaltung in Zoos ist grundsätzlich Quälerei. Ein Ansturm von Besuchern bringt zusätzlichen Stress.“.

Für Eisbären-Pfleger Helmut Kern können diese super mit dem Trubel umgehen. Den viel wichtiger ist für die Kleinen, dass Mama Giovanna in der Nähe ist. "Dann ist alles gut!", meint Kern.

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading