Nach Tod mit 35 Israel würdigt Mißfelder als "wahren Freund"

Philipp Mißfelder ist tot. Die Aufnahme stammt aus dem Januar 2014. Foto: dpa

Israels Regierung hat den überraschend gestorbenen CDU-Bundestagsabgeordneten Philipp Mißfelder am Montag als "wahren Freund" des Staates Israel und des jüdischen Volkes gewürdigt.

 

Jerusalem -  Die Nachricht von Mißfelders Tod sei mit "tiefer Trauer" aufgenommen worden, sagte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu nach Angaben des Außenministeriums in Jerusalem. Der deutsche Politiker habe nie gezögert, "seine Freundschaft (zu Israel) mit klarer und deutlicher Stimme auszudrücken". Ein Ministeriumssprecher sagte, der CDU-Abgeordnete sei "eine der bekanntesten und wichtigsten Persönlichkeiten im Rahmen der deutsch-israelischen Beziehungen" gewesen.

"Die Knesset hat die Nachricht von seinem plötzlichen Tod mit tiefstem Bedauern erhalten", wurde auch der Abgeordnete Nachman Schai vom Außenministerium zitiert. Schai von der Mitte-Links-Opposition ist Ko-Vorsitzender der israelisch-deutschen Parlamentariergruppe in Jerusalem. Er kondolierte Mißfelders Familie, seinen Kollegen im Bundestag und seiner Partei. Mißfelder war in der Nacht zum Montag mit 35 Jahren an einer Lungenembolie gestorben.

 

2 Kommentare