Nach Terror in Hanau Tanz der Marktweiber in München nicht abgesagt - aber ohne OB Dieter Reiter

Tradition in München: Der Tanz der Marktweiber am Viktualienmarkt. Foto: Patrizia Anderl

Der traditionelle Tanz der Marktweiber am Viktualienmarkt wird nicht abgesagt. Das gab die Stadt München am Freitag bekannt. Jedoch wird Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) wegen des Terroranschlags in Hanau nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

 

München - Der Tanz der Marktweiber am Faschingsdienstag in München findet wie geplant statt. Das hat die Stadt am Freitag in einem offiziellen Statement mitgeteilt.

Tanz der Marktweiber findet statt: OB Reiter ist nicht dabei

Jedoch gibt es eine Einschränkung: Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD), der in den vergangenen Jahren immer an der Veranstaltung zum Faschings-Höhepunkt teilgenommen hat, wird diesmal nicht dabei sein.

Grund dafür ist der Terrorangriff im hessischen Hanau, bei dem zehn Menschen sowie der Attentäter starben. "Ich wünsche allen viel Spaß! Ich bitte aber gleichzeitig um Verständnis, dass ich aufgrund des schrecklichen Terroranschlags von Hanau am traditionellen Tanz der Marktfrauen nicht teilnehmen werde", wird Reiter in der Mitteilung zitiert.

Stadt München sagte "Unsinnigen Donnerstag" ab

Wegen des Terroranschlags in Hanau hatte die Stadt die Veranstaltung "Fasching hat Herz" am "Unsinnigen Donnerstag" am Viktualienmarkt abgesagt.

 

9 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading