Nach Sieg in Bundesliga FC-Bayern-Star Rafinha greift Niko Kovac an

Back-up beim FC Bayern: Rafinha. Foto: imago/DeFodi

Rafinha zeigt sich nach dem Sieg des FC Bayern gegen Hertha BSC mangels Einsatzzeiten schwer enttäuscht. Der Brasilianer ist ratlos, warum Niko Kovac nicht auf ihn setzt.

 

München - Knapper 1:0-Sieg gegen Hertha BSC, der FC Bayern hat damit vorübergehend zu Tabellenführer Borussia Dortmund aufgeschlossen. Doch die Stimmung bei den Münchnern war nach Spielende nicht wirklich gut – besonders bei einem Star: Rafinha.

Rafinha wieder nur auf der Bank

Der 33-Jährige wurde von Trainer Niko Kovac über 90 Minuten auf der Ersatzbank gelassen, obwohl er dringend Spielpraxis braucht. Zur Erinnerung: Im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Liverpool (13. März) soll Rafinha den Gelb-gesperrten Joshua Kimmich als Rechtsverteidiger ersetzen.

"Wenn du keine Minute bekommst, ist es schwer, dich auf Liverpool vorzubereiten", sagte Rafinha nach dem Spiel in der Mixed Zone: "Ich trainiere gut, ich mache meine Arbeit. Aber keine Ahnung, der Trainer setzt nicht auf mich."

Rafinha: "Natürlich bin ich enttäuscht"

Kovac wechselte gegen die Berliner drei Mal aus, Rafinhas Rückennummer 13 leuchtete aber nicht grün auf der Anzeigetafel. "Es ist nicht meine Entscheidung, da müssen Sie den Trainer fragen", ergänzte er: "Natürlich bin ich enttäuscht. Ich habe bei allen Bayern-Trainer gespielt, bei Pep Guardiola, bei Jupp Heynckes. Ich weiß nicht, woran es liegt. Ich habe keine Probleme gemacht."

Rafinha hatte im Januar bekanntgegeben, dass er nach der Saison in seine brasilianische Heimat zurückkehren wolle, zu Flamengo Rio de Janeiro. Aus Sicht des Verteidigers könnte das der Grund sein, warum ihn Kovac nicht mehr spielen lässt. "Wenn der Trainer mich nicht einsetzt - was soll ich machen", sagte Rafinha mit reichlich Frust: "Seitdem ich im Januar gesagt habe, dass ich weggehe, spiele ich nicht mehr. Ich kenne kein anderes Motiv. Ich mache meine Arbeit hier immer gut, ich habe nie Theater bei Bayern gemacht. Und das werde ich auch jetzt nicht machen. Heute war ein Spiel, wo ich ein paar Minuten hätte spielen können. Ich habe mich vorbereitet."

Doch Kovac ließ ihn nicht. Ob Rafinha seine Situation mit der deutlichen Kritik verbessert hat?

Salihamidzic nimmt Rafinha in Schutz

Sportdirektor Hasan Salihamidzic nahm den Spieler in Schutz - zumindest ein bisschen. "Ich verstehe, dass er unzufrieden ist, weil er längere Zeit nicht gespielt hat. Aber auch für ihn werden Spiele kommen, in denen er eingesetzt wird, weil Josh ausfällt. Wir sind alle daran interessiert, dass wir jetzt zusammenrücken." So klang Rafinha am Samstagabend nicht.

Lesen Sie hier: Bayern bangt wieder um Coman - Liverpool-Spiel in Gefahr?

Lesen Sie auch: Noten - Zwei Zweier und ein Mal die Fünf für die BVB-Jäger

 

10 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading