Suche nach Ausweichstätte geht weiter Nach Haching: Auch Ingolstadt erteilt dem TSV 1860 eine Stadion-Absage

Wird nicht an den TSV 1860 vermietet: Der Audi Sportpark in Ingolstadt. Foto: firo Sportphoto

Der TSV 1860 ist nach der Absage der SpVgg Unterhaching weiter auf der Suche nach einer Ausweichstätte während der Umbauphase des Grünwalder Stadions. Auch ein anderer bayerischer Ligakonkurrent steht als Zwischenlösung nicht zur Verfügung.

 

München - Seit Dienstag ist es offiziell: Der TSV 1860 wird während der Umbauphase des Grünwalder Stadions nicht in den Hachinger Sportpark ausweichen. Das stellte das Präsidium der Münchner Vorstädter klar: "Eine dauerhafte oder auch zeitweise Untervermietung an den TSV 1860 München wird es nicht geben." 

Jetzt hat mit dem FC Ingolstadt ein nächster möglicher Ausweichkandidat eine Absage erteilt. "Der Audi Sportpark ist die Heimat der Schanzer. Wir sind seit 10 Jahren der Hauptmieter des Stadions. Für uns steht es daher nicht zur Debatte, dass ein anderer Verein dort als Heimteam aufläuft", erklärte Florian Günzler, Kaufmännischer Leiter der Schanzer.

Bericht: TSV 1860 hat Anfrage an Ingolstadt gestellt

Zuvor hatte "db24.de" berichtet, dass Sechzig bereits vor einigen Wochen beim bayerischen Ligakonkurrenten eine Anfrage zur Zwischenmiete gestellt hat. Jetzt geht die Suche nach einer Ausweichstätte also weiter.

Ende Januar hat die Stadt München Details zur Planung über den Stadionumbau des Sechzger Stadions bekannt gegeben. Durch den Ausbau soll die Zuschauerzahl der Löwen-Heimspielstätte von aktuell 15.000 auf 18.105 erweitert werden.

 

31 Kommentare