Nach Ajax gegen Bayern Thomas Müller entschuldigt sich für Kung-Fu-Tritt

Thomas Müller, nach seinem schweren Foul gegen Nico Tagliafico. Foto: Imago/Jan Huebner

FC-Bayern-Stürmer Thomas Müller fliegt beim 3:3 bei Ajax Amsterdam vom Platz. Die Konsequenzen sind noch unklar. Nun entschuldigt sich der 29-Jährige für das harte Foulspiel.

 

München - Im Grunde machte Thomas Müller vieles richtig: Er streckte sein Bein hoch, weil er den hohen Ball nicht mit der Brust hätte erwischen können.

Bayern-Star sieht Rote Karte

Doch dann stand da Nico Tagliafico im Weg. Müller bemerkte den Defensivmann von Ajax Amsterdam sehr spät und was eine Ballannahme werden sollte, wurde zu einer Art Kung-Fu-Kick. Der Bayern-Star flog vom Platz, Taglafico musste verarztet werden. (Lesen Sie auch: 3:3 in Amsterdam - Bayern liefert sich Krimi mit Ajax)

Die Konsequenz dieser ersten Roten Karte der Karriere: Der 29-jährige Angreifer wird das Hinspiel des deutschen Rekordmeisters im Achtelfinale der Königsklasse verpassen. Ob er auch für das Rückspiel gesperrt wird, bleibt abzuwarten.

Thomas Müller: "Das war keine Absicht"

Nun meldete sich Müller zumindest via Twitter zu Wort. Der deutsche Nationalspieler entschuldigte sich mit einem Tweet bei seinem Gegenspieler und wünschte ihm gute Besserung. Auf ein Foto seines Kicks verzichtet er dabei.

Müller schrieb: "Auf diesem Wege möchte ich mich bei Nico Tagliafico für den gestrigen Vorfall entschuldigen. Das war keine Absicht. Gute Besserung."

Ob Tagliafico die Entschuldigung annimmt? Zumindest in den sozialen Kanälen ist vom argentinischen Nationalspieler nichts zu hören. Das letzte Mal war der 26-Jährige am 2. Dezember auf Twitter aktiv. Aber wie so oft im Leben zählt wohl vor allem die Geste.

 

9 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading