Nach 4:0 in Doha Heynckes über Robben: "Allererste Sahne!"

Nach dem 4:0 im ersten Testspiel des Jahres gegen den den katarischen Meister Lekhwiya Sports Club durch die Tore von Thomas Müller (26.), Daniel van Buyten (64.) und Doppelpacker Claudio Pizarro (66./74.) sprach Trainer Jupp Heynckes über das Spiel.

 

Doha - Der Bayern-Trainer sagte: "Das Spiel war eine willkommene Abwechslung für uns. Ein Spiel - egal gegen wen - ist immer etwas anderes als Training. Es war ein guter Gegner, sehr gut eingestellt von einem Klasse-Trainer. Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwer getan, waren nicht so lebendig."

"Die Frische war nicht da, die Beine noch schwer vom Training. In der zweiten Hälfte haben wir wesentlich besser agiert, haben schöne Tore herausgespielt. Unsere Einheiten in den ersten Trainingstagen hier waren intensiv, da kann man nicht so viel verlangen. Man kann nicht alles haben."

"Wir haben noch am Freitagnachmittag eine intensive Laufeinheit ohne Ball über 60 Minuten gemacht. Das ist doch normal, dass sich das bemerkbar macht. Jetzt müssen wir wieder unsere Automatismen hervorkramen. Die Laufwege, das Pressing, die Konzentration - das ist noch nicht alles da."

"Der Rest kommt in den Freundschaftsspielen. Am Dienstag gegen Schalke wollen wir wieder einen Schritt nach vorne machen."

Zu Robbens Comeback meinte Heynckes: "Das zweite Tor von Claudio Pizarro hat Arjen Robben überragend vorbereitet, der Pass war allererste Sahne. Er hat alle Trainingseinheiten mitgemacht, sehr intensiv gearbeitet. Man merkt, dass er wieder Spielfreude hat und dass er froh ist, dass er wieder Fußball spielen kann. Das ist für uns ein Gewinn."

 

4 Kommentare