Muss EM "voll verinnerlichen" DFB-Team: Schweinsteiger schwimmen die Felle davon

Die beiden kennen sich schon sehr lange: Bastian Schweinsteiger (links) und DFB-Teammanager Oliver Bierhoff am 31. Mai 2009 bei einer Pressekonferenz im Grand Hyatt Hotel in Dubai. Foto: dpa/Archivbild

Bundestrainer Löw beobachtet die Situation seines Kapitäns in Manchester genau. Seit Anfang Januar ist Schweinsteiger verletzt, und die Konkurrenz ist groß. Manager Bierhoff warnt den Ex-Bayern durch die Blume.

 

Berlin - Exakt drei Monate vor dem Start der Vorbereitung auf die EM-Mission macht sich Oliver Bierhoff Gedanken über die Rolle, die der aktuell wieder verletzte Routinier Bastian Schweinsteiger in Frankreich spielen kann.

"Ich denke, mit der Aussicht, als Kapitän an einer EM teilzunehmen, kommen Motivation und Konzentration zurück", sagte der Manager der deutschen Nationalelf in der "Sport Bild".

Mit Blick auf die am 10. Juni beginnende Fußball-Europameisterschaft fügte der Teammanager deutlich an: "Wichtig ist, dass Bastian das ab einem gewissen Zeitpunkt voll verinnerlicht."

Bundestrainer Joachim Löw beobachtet die Situation von Schweinsteiger bei Manchester United genau: "Ich weiß, dass Bastians absoluter Fokus die EM ist, und ich habe vollstes Vertrauen, dass er sich gründlich vorbereiten und alles dafür tun wird. Wir planen mit ihm."

Seit Jahresbeginn kann der 31 Jahre alte Schweinsteiger wegen einer Knieverletzung nicht spielen. United-Coach Louis van Gaal verordnete dem 114-maligen Nationalspieler zuletzt sogar einen Sonderurlaub.

"Er war unglücklich, da er sich zu einer Zeit verletzte, als es begann, gut für ihn zu laufen. Ich habe ihm im Dezember gesagt, dass ich mehr von ihm erwarte. Er war darüber enttäuscht, aber ich denke, ich darf das sagen, denn meine Ansprüche an ihn sind höher", sagte van Gaal.

Lesen Sie hier: Schweinsteiger fällt länger aus

Bierhoff hält die Aussagen des Niederländers für unglücklich: "Jeder Spieler braucht die Rückendeckung des Trainers, das gilt auch für Bastian." Der Manager verwies aber auch auf die Situation in der deutschen Nationalmannschaft: "Auf Bastians Position ist die Konkurrenz groß, das haben wir schon bei der WM gesehen."

Vor der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien war Schweinsteiger ebenfalls lange verletzt. Er kämpfte sich jedoch noch rechtzeitig heran und wurde beim 1:0 im Finale gegen Argentinien mit seiner Widerstandskraft zum bewunderten WM-Helden.

"Ich gehe davon aus, dass Bastian mit zur EM fährt. Er ist ein wichtiger Teil der Mannschaft", sagte Bierhoff: "Am Ende hängt es von Bastians Gesamtsituation ab." Löw macht Schweinsteigers aktuelle längere Verletzungspause noch keine Sorgen.

Lesen Sie hier: Huth-Hype erreicht Löw

"Generell ist es gut, wenn Spieler ihre Verletzungen komplett auskurieren. Oft besteht das Risiko von Folgeverletzungen ja darin, dass Spieler zu früh wieder zurückkehren", sagte der Bundestrainer. Sein Team steigt mit Testspielen gegen England (26. März/Berlin) und Italien (29. März/München) in das EM-Jahr ein.

Es sind die einzigen Länderspiele vor der Nominierung des vorläufigen EM-Kaders durch den Bundestrainer Mitte Mai. Am 23. Mai beginnt das knapp zweiwöchige Trainingslager in der Schweiz. Am 7. Juni bezieht der Weltmeister sein EM-Stammquartier in Frankreich. Deutsche Gruppengegner sind die Ukraine, Polen und Nordirland.

 

0 Kommentare