Gewicht, Alter, Größe Die irren Jobanforderungen im Münchner "Contenance Club"

, aktualisiert am 03.11.2017 - 07:31 Uhr
Zwischen Kini und einem gläsernen Laufsteg (darunter ein plätschernder Bach): Der Contenance Club ist ein geheimer und opulenter Herrenclub. Foto: privat

Der "Contenance Club" in München lockt Superreiche an. Gecastete Frauen, die nicht reden dürfen, müssen unter 35 und kinderlos sein und dürfen nicht über 53 Kilo wiegen. Geht’s noch? Die AZ nennt die Details.

München - Der Aufschrei Anfang August war riesig. Ein geheimer Herrenclub namens Contenance Club macht an einem noch geheimeren Ort in München auf – und Frauen müssen draußen bleiben (AZ berichtete exklusiv).

Superreiche Männer (die Jahresmitgliedschaft kostet 50.000 Euro) treffen in dem 300 Quadratemeter großen luxuriösen Kellergewölbe mitten in der City ausschließlich auf gecastete Models, etwa 50 an einem Abend, die nicht reden dürfen. Erst wenn ein Gast sie anspricht, dürfen sie antworten.

In der Münchner Society war der Contenance Club das heiße Talk-Thema. Die Meinungen pendelten zwischen "Edel-Bordell" und "frauenverachtender Macho-Club".

Die Betreiber, eine Hand voll einflussreicher Münchner Männer, die bis auf Bauträger Walter Dietrich niemals genannt werden wollen, erklären es in der AZ so: "Wir sind ein feiner Club, nichts Gewerbliches. Vielleicht eine Kontaktbörse. Sex gibt es bei uns nur im Kopf."

Contenance Club: Die Voraussetzungen für die Frauen

Das Casting für die Deko-Frauen ist bereits abgeschlossen, im Dezember finden zwei bis drei Partys statt (auch Nicht-Mitglieder dürfen mitfeiern). Wer im Contenance Club als Frau tatsächlich arbeiten möchte, und davon gibt es erschreckend viele, muss nach AZ-Informationen allerdings strenge optische Voraussetzungen erfüllen:

  1. Keine Frau darf älter als 35 Jahre alt sein.
     
  2. Jede Frau muss mindestens 1,75 Meter groß sein.
     
  3. Keine Frau darf mehr als 53 Kilo wiegen (Ausnahme: Sie ist deutlich über 1,80 Meter).
     
  4. Jede Frau muss eine Schweigepflichterklärung abgeben (Was im Contenance Club passiert, bleibt im Contenance Club).
     
  5. Die Frauen sollen keine Kinder haben (hier werden angeblich Ausnahmen gemacht).
     
  6. Keine Frau darf sich den Männern "anbieten". Ein Mitgründer dazu: "Wir üben uns in Zurückhaltung, daher ja auch der Name."
     
  7. Die Kleidung ist den Frauen selbst überlassen. Der Dresscode lautet: sexy, aber elegant und nicht billig. "Zur Sicherheit haben wir genug Wechsel-Klamotten da", sagt ein anderer Clubbetreiber.
     

Der betont außerdem: "Den Frauen geht es gut bei uns. Keine wird à la Harvey Weinstein begrapscht."

Falls das doch passieren sollte, wird der Übeltäter von den Sicherheitsleuten umgehend aus dem Club geworfen. Den männlichen Gästen - knapp 200 Herren haben bereits eine jährliche Mitgliedschaft abgeschlossen - verspricht der Contenance-Club-Betreiber dafür "unglaubliche Schüsse". Gemeint sind damit die Frauen.

Lesen Sie hier: "Contenance"-Betreiber - "Wir sind kein Sex-Club!"

 

38 Kommentare

Kommentieren

  1. null