Für Hollywood-Lächeln Tipps zur Zahnaufhellung

Tipps und Tricks für eine Aufhellung der Zähne. Foto: Cover Media

Rotwein, Sojasauce, Kaffee, Tee, rote Beete - vieles kann die Zähne verfärben. Sie könnten zwar jetzt alle Getränke nur durch einen Strohhalm trinken (Achtung bei heißem Kaffee und Tee!) und tonnenweise zuckerfreien Kaugummi kauen, aber wer von einem Hollywood-Lächeln träumt, wird sich vermutlich eher für Aufhellungsverfahren interessieren, die die unerwünschten Flecken verschwinden lassen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten.

 

Einmal polieren bitte!

Egal wie gründlich Sie Ihre Zähne putzen, es bleiben immer Plaque und Flecken zurück, gegen die Sie nicht viel machen können. Gehen Sie alle sechs Monate zu Ihrem Zahnarzt, um eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen, die Flecken entfernt und die Zahnzwischenräume gründlich reinigt. Sollte das nicht ausreichen, fragen Sie nach einer Polierbehandlungen, die mit Wasser und Backpulver selbst hartnäckigere Flecken entfernt, die durch Speisen, Getränke und Rauchen entstanden sind. Das DIY-System von Rapid White entfernt mehr Plaque und Verfärbungen als eine elektrische Zahnbürste, aber Sie sollten vor der Anwendung um eine Einweisung durch Ihren Zahnarzt bitten, da eine falsche Anwendung den Zahnschmelz, Füllungen und Zahnfleisch beschädigen kann.

Immer schön sanft bleiben

Regelmäßiges Zähneputzen ist für die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch unerlässlich, aber wer zu energisch bürstet, kann den Zahnschmelz zerstören und das Zahnfleisch zurückschieben.

Leichte Aufhellung

Manche Zahnpasten können die Zähne oberflächlich aufhellen, weil sie Flecken entfernen. Allerdings können sie nicht Ihre natürliche Zahnfarbe verändern oder tiefer sitzende Verfärbungen aufhellen. Viele aufhellende Zahnpasten wirken wie Schleifpapier und nutzen die Zähne im Laufe der Zeit ab. Es gibt jedoch auch weniger aggressive Mittel wie Beverly Hills Formula Perfect White Black Toothpaste und Mundwasser mit Aktivkohle zur Aufhellung. Oral-B 3D Whitestrips sind ebenfalls eine günstige Methode, um die Zähne weißer zu machen. Die dünnen, flexiblen Streifen sind mit einem aufhellenden Gel beschichtet, das Peroxid enthält. Sie passen sich an Ihre Zahnform an und müssen nur einmal täglich für eine Stunde getragen werden, um zu wirken.

Eine ebenso kurzfristige Maßnahme ist das Anmalen der Zähne mit einem speziellen Zahnlack, der etwa zwölf Stunden hält und spätestens beim Zähneputzen wieder weg ist. Eine praktische Lösung, wenn Sie für einen Abend ein echtes Hollywood-Lächeln brauchen und es für alles andere schon zu spät ist.

Intensivere Bleichverfahren

Wenn Sie eine stärkere Aufhellung benötigen, sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt. Lassen Sie sich nicht in Kosmetikstudios oder irgendwo im Einkaufszentrum die Zähne bleichen. Die meisten Zahnärzte werden Ihnen auch von DIY-Sets abraten, da die darin enthaltenen Wirkstoffe nicht konzentriert genug sind, um effektiv zu sein. Auch kann es passieren, dass die mitgelieferten Schienen nicht korrekt auf Ihren Zähnen sitzen und die Bleichflüssigkeit ausläuft und Ihr Zahnfleisch verletzt. Wenden Sie sich in jedem Fall an einen Fachmann.

 

0 Kommentare