Mögliche Abschiede FC Bayern: Die gefährliche 30er-Zone

Nicht mehr in absoluter Topform (v.l.): Mats Hummels, Jérôme Boateng und Javi Martínez. Foto: firo, Rauchensteiner, sampics/Augenklick

Hummels ist der erste Kandidat für einen Abschied. Bilbao will Martínez zurück. Boateng könnte im Sommer wechseln.

 

München - Der FC Bayern verjüngt im Sommer mit Benjamin Pavard (22) und wohl auch Lucas Hernández (22) seine Abwehr – und wird wohl den ein oder anderen Defensivspezialisten abgeben. Vor allem ein Trio aus 30-Jährigen sollte sich Gedanken über seine Zukunft machen: Die beiden Weltmeister-Innenverteidiger Mats Hummels und Jérôme Boateng sowie Abräumer Javi Martínez.

Erster Kandidat für einen Abschied: Hummels. Er gehört bei den Spielformen im Trainingslager in Doha nie zur Stammelf, die bilden jeweils Niklas Süle und Boateng. Auch zum Rückrundenauftakt gegen Hoffenheim am 15. Januar wird Hummels wohl nur auf der Bank sitzen. Falls noch einer der drei im Winter gehen sollte, dann wohl er. Das wäre allerdings nur eine Option, sollte ein neuer Verteidiger bereits im Winter kommen. Und danach sieht es aktuell nicht aus.

Wechsel für Boateng und Martínez? Interessenten gibt es.

Boateng, in der Hierarchie der Bayern-Verteidiger die Nummer zwei hinter Süle, hat kürzlich in der "Welt" bereits angekündigt: "Ein Wechsel in diesem Winter kommt für mich eigentlich nicht infrage." Im Sommer aber könnte sich der Profi, den im Sommer bereits Paris-Saint Germain und Trainer Thomas Tuchel haben wollten, verabschieden.

Für den Spanier Martínez, diese Saison meist nur auf der Ersatzbank, gibt es dagegen ganz konkrete Interessenten: seinen Ex-Klub Athletic Bilbao, den er im Sommer 2012 für 40 Millionen Euro Ablöse Richtung München verließ. Dessen Sportdirektor Rafael Alkorta sagte dem Radiosender Cadena SER: "Wir sind an Javi Martínez interessiert" – und zwar schon im Winter.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading