"Miura" Ibiza am Oberanger

"Miura" am Oberanger Foto: Petra Schramek

Spanisches Flair am Sendlinger Tor: Vor ein paar Tagen hat dort das „Miura” eröffnet. In stylischem Ambiente verspeisen die Gäste Rinderfilet oder Tapas zu feinen Drinks

 

Schön ist er mittlerweile, der Oberanger, mit Grünflächen, Kastanien und Sprinkelbrunnen. Hinter dem „Mädchen auf Schildkröte”, um die das Wasser fließt, stehen jetzt schwarze Stühle und weiße Tische, aus dem Lokal schimmert es golden.

Patrick Bertermann und Ralph Kästle haben hier das „Miura” eröffnet. Bertermann, Teilhaber im „Goldenen Kalb” am Viktualienmarkt, ist halber Spanier – und hat in Kästle, der vom Friseur zum guten Freund geworden ist, einen gefunden, der beinah’ ebenso in Ibiza vernarrt ist wie er selbst. „Ich verbringe da vier Monate im Jahr”, sagt Bertermann, „Tolle Lokale dort, fein und doch lässig.”

Den Ibiza-Flair wollten Bertersmann und Kästle an den Oberanger tragen. Szenig will das „Miura” aber nicht sein: „Wir wollen für die Leute am Oberanger da sein, für die Nachbarn und die Büros aus der Umgebung”, sagt Kästle, „und die, die richtig gutes Essen schätzen.” Dass die Eichentische nur einen Fuß haben ist Absicht, niemand soll auf die Idee kommen, darauf zu tanzen. Für den durchdachten Look ihres Lokals haben die beiden Ibiza-Freunde hochkarätige Hilfe engagiert: Das LED-Kunstwerk, das in allen Farben erleuchtet, hat der Multimedia-Künstler Michael Pendry gestaltet, der auch das Windrad bei der Allianz Arena in den „Stern des Südens” verwandelt hat. Und die spanischen Höhlenmalereien an der Wand hat Dominik Reindl reproduziert, der Bühnenbildner von „Das Parfüm”.

„Tapas of the World” heißt das spanische Küchenkonzept: Gerichte wie Perlhuhnbrust mit Chorizo gefüllt auf Rahmwirsing (17,50 Euro), Rinderfilet mit Gemüse (29,50) oder Kabeljaurücken im Kartoffelmantel mit Tomaten- und Basilikumpesto (18,90) kann man auch als kleine Portion bestellen, die Tapas-Karte reicht von Tortilla bis Gambas al Ajillo. Und danach an die Bar, wo klassische Cocktails und eigens kreierte Drinks mit frischen Säften und auch mal mit Zitronengras und Basilikum gemixt werden.

Das „Miura” ist erst eine Woche geöffnet – wenn sich alles eingespielt hat, soll es eine große Einweihungsfeier geben. In einer warmen Nacht, mit Lounge-Musik und dem Plätschern des Brunnens. Das dürfte da Ibiza-Fernweh der beiden Chefs fürs erste lindern.

Oberanger 32, Mo. bis Mi. 8 – 1 Uhr, Do. bis Sa. 8 – 3 Uhr, Tel.23076775

 

0 Kommentare