Mitgliederversammlung des TSV 1860 Verwaltungsrat schlägt Reisinger und Vizes erneut für Präsidium vor

Dreigespann für den TSV 1860: Präsident Robert Reisinger und seine Stellvertreter Heinz Schmidt sowie Hans Sitzberger (v. li.). Foto: sampics/Augenklick

Der Verwaltungsrat des TSV 1860 München hat den aktuellen Löwen-Präsidenten Robert Reisinger erneut für das höchste Amt vorgeschlagen. Das ist nicht überraschend, dürfte aber ob des geplanten Konsolidierungskurses nicht nur auf Gegenliebe stoßen.

 

München - Der Verwaltungsrat setzt auf "Kontinuität und Verlässlichkeit" und hat deswegen - wenig überraschend - Robert Reisinger, Hans Sitzberger und Heinz Schmidt für die höchsten Vereinsämter der nächsten Wahlperiode vorgeschlagen. Reisinger ist amtierender Präsident, Sitzberger und Schmidt amtierende Vizes.

Die Verwaltungsräte hätten sich einstimmig für die aktuellen Amtsinhaber entschieden, heißt es in einer Mitteilung des Vereins. "Stellvertretend für den gesamten Verwaltungsrat wünsche ich dem aktuellen Präsidium in der kommenden Versammlung eine breite Zustimmung der Mitglieder zur Fortführung ihrer Ämter, damit der beschrittene Weg in Verein und KgaA konsequent weiterverfolgt werden kann", sagt Sebastian Seeböck, der Vorsitzende des Verwaltungsrats.

Konsolidierungskurs unter Reisinger

Mit dem "beschrittenen Weg" ist der eingeschlagene Konsolidierungskurs gemeint. Die Nominierung hat daher durchaus Tragweite für den TSV 1860, da unklar ist, ob Investor Hasan Ismaik oder sonstige Geldgeber den Löwen weiter unter die Arme greifen werden.

Sechzigs Gesellschafter konnten sich im Vorfeld nicht auf eine weiterführende Finanzierung der ausgelagerten Profifußballer im größeren Stil einigen. Neu-Geschäftsführer Günther Gorenzel betonte unlängst: "Kommende Saison geht es wirklich darum, dass wir jeden Euro umdrehen müssen. Das ist einfach Fakt." Man werde die Einsparungen "in allen Bereichen" spüren, so der Österreicher.

Saki Stimoniaris will Löwen-Präsident werden

Die Mitgliederversammlung der Löwen findet nach AZ-Informationen am 30. Juni statt. Mit der Nominierung Reisingers sinken die Chancen von Saki Stimoniaris. Der MAN-Aufsichtsrat und Ismaik-Vertraute hatte groß angekündigt, Löwen-Präsident werden zu wollen. Der Verwaltungsrat bedanke sich bei allen Bewerbern "ausdrücklich für ihre Bereitschaft zum Ehrenamt beim TSV 1860 München."

Seine einzige Chance ist somit wohl nur noch eine Nicht-Wahl Reisingers durch ausreichend 1860-Mitglieder, die zu Stimoniaris halten – in einem zweiten Wahlgang oder einer späteren Mitgliederversammlung.

 

28 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading