Mit Sondengerät unterwegs München-Schwabing: Spaziergänger findet Brandbombe

Der Mann entdeckte die Stabbrandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Schwabing-West auf einer Wiese im Luitpoldpark. Foto: imago images/Alexander Pohl

Sein Feiertagsspaziergang der anderen Art endet für einen 58-jährigen Mann mit einem Fund der anderen Art: Er meldet der Polizei eine Stabbrandbombe im Luitpoldpark.

 

Schwabing - Einen ungewöhnlichen Fund hat am Donnerstag ein 58-jähriger Münchner der Polizei gemeldet: Er war im Bereich des Luitpoldparks mit seinem Sondengerät für metallische Gegenstände unterwegs und hatte dort etwas entdeckt, das seiner Einschätzung nach "eine ältere Stabbrandbombe" sein könne.

Gegen 16.30 Uhr wählte er den Notruf der Polizei, die Beamten der Inspektion 13 (Schwabing) sperrten den Bereich rund um den Fundgegenstand ab und informierten die Spezialisten für Waffen und Sprengstoff der Münchner Polizei.

Schwabing: Detonierte Stabbrandbombe entsorgt

Es zeigte sich, dass es sich um Überreste einer bereits detonierten Stabbrandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg handelte - eine Gefahr für Bevölkerung bestand nicht. Die Bombenreste wurden sachgerecht entsorgt und die Wiese anschließend wieder freigegeben.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading