"Mit Miro ausführlich gesprochen" Neuer Job? Miroslav Klose lässt den FC Bayern warten

Einst Spieler, heute Jugendtrainer: Miroslav Klose beim FC Bayern. Foto: imago/Sven Simon

Der FC Bayern will Miroslav Klose befördern, doch der Trainer der U17 zögert. Arjen Robben hat indes neue Verletzungsprobleme.

 

München - Der Plan des FC Bayern steht längst: Miroslav Klose soll zum Trainer der U19 befördert werden. Die Zusage des Weltmeisters und WM-Rekordtorschützen, der in der vergangenen Saison die U17 trainierte, steht aber noch aus.

Miroslav Klose: Noch keine Antwort

"Ich traue Miro mehr zu, er hat bisher einen sehr guten Job gemacht", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic nun dem "Kicker". Klose nahm das Angebot der Bayern aber bislang nicht an. "Ich habe mit Miro ausführlich gesprochen. Ich weiß, dass er gerne noch ein weiteres Jahr mit der U17 arbeiten würde", erklärte Salihamidzic: "Aber wir brauchen ihn auf dieser Position bei der U19 in unserem Ausbildungssystem." 

Zuletzt war Sebastian Hoeneß vom U19- zum Drittliga-Coach aufgestiegen. Die Stelle des Dieter-Hoeneß-Sohnes bei der U19 ist seitdem vakant.

Offen ist nach seinem Abschied vom FC Bayern auch die Zukunft von Arjen Robben, 35. "Es gab mehr als einen Anruf", sagte der frühere Bayern-Profi und aktuelle Trainer des PSV Eindhoven Mark van Bommel "voetbalzone.nl", "er weiß, dass wir ihn liebend gerne bei uns hätten. Jetzt müssen wir ihm die Zeit geben, um seine Wahl zu treffen." 

Arjen Robben: Verletzung noch nicht ausgeheilt

Wie "Sport Bild" berichtet, sei allerdings seine Verletzung zwischen Becken und Schambein, die ihn bereits monatelang außer Gefecht setzte, immer noch nicht komplett ausgeheilt. "Ich übe keinen Druck auf ihn aus und werde eine Entscheidung nicht erzwingen", sagte van Bommel. Robben habe "ohne Zweifel" zahlreiche Angebote.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading