Mit handgeschriebener Notiz Aus Geldmangel: Reisender lässt Koffer am Münchner Flughafen zurück

Herrenlose Gegenstände an deutschen Flughäfen wie in dem Fall von Donnerstag sind mit viel Arbeit für die Bundespolizisten und hohen Kosten verbunden. Auch ein gut gemeinter, handgeschriebener Zettel ändert hieran nichts. Foto: Bundespolizei

Zu viel Gepäck am Flughafen kann schnell teuer werden. Noch teurer wird es, wenn man den Koffer daraufhin am Flughafen stehen lässt, wie ein Mann aus Österreich nun feststellen musste. 

 

Flughafen München – "Bitte lassen Sie ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt" - diese Durchsage kennt wohl jeder, der sich schon mal am Flughafen aufgehalten hat. Einen Mann aus Vorarlberg in Österreich hat das jedoch nicht davon abgehalten, seinen Koffer am Flughafen München zurückzulassen. Der Grund: kein Geld um die Mehrkosten für sein Übergepäck zu bezahlen. 

Flughafen München: Unbeaufsichtigter Koffer mit Hinweis

Bundespolizisten hatten den unbeaufsichtigten Koffer des 49-Jährigen am Donnerstag zusammen mit einem Hinweis des vermeintlichen Eigentümers in einem geschlossenen Lokal im Munich Airport Center entdeckt. Auf dem Zettel stand zu lesen, dass er den Koffer aus Geldmangel dort abgestellt habe und diesen in drei Wochen wieder abholen würde. Alternativ könne man ihm den Koffer auch an seine Adresse im österreichischen Dornbirn schicken.

Spezialisten des Entschärfungsdienstes der Münchner Bundespolizei mussten das Gepäckstück schließlich untersuchen und öffnen. Den Mann erwartet nun zwar keine Rechnung für die Gepäckaufbewahrung, dafür aber für den Polizeieinsatz. Da wäre der Vorarlberger mit der Gebühr fürs Übergepäck möglicherweise günstiger weggekommen.

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading