Mieterverein „Wir lassen uns nicht wegräumen“

Unter dem Motto „Wir lassen und nicht wegräumen“ hatte der Mieterverein Münchner Bürger zur Unterschriftenaktion gebeten – jetzt wird die dazugehörige Petition im Landtag besprochen. Foto: AZ

Unter dem Motto „Wir lassen und nicht wegräumen“ hatte der Mieterverein Münchner Bürger zur Unterschriftenaktion gebeten – jetzt wird die dazugehörige Petition im Landtag besprochen.

 

MÜNCHEN - Auf Umzugskartons unterzeichneten die Bürger – sinnbildlich für viele, die wegen immer höherer Mieten, wegen Entmietung und Luxussanierung ihre Stadtviertel verlassen müssen.

Die Aktion, die der Mieterverein zusammen mit dem DGB gemacht hat, ist mit konkreten politischen Forderungen verbunden. Sie richten sich an das Land Bayern: Mit der Einführung eines Umwandlungsverbots nämlich könnte der Freistaat die Umwandlung von Mietwohnungen in Eigentumswohnungen verhindern oder zumindest einschränken.

Und genau das ist für viele Investoren ein Grund, in München zu kaufen – am meisten Profit bringen aufgekaufte Häuser, wenn die Mieteinheiten als Eigentumswohnungen weiterverkauft werden. Beide Regierungsparteien, CSU und FDP, sind aber gegen ein Umwandlungsverbot. „Die Sorgen der Menschen in München und in den angrenzenden Landkreisen müssen ernst genommen werden“, sagt Beatrix Zurek vom Mieterverein.

„Nicht nur Geringverdiener, auch Bezieher mittlerer Einkommen finden immer öfter keine bezahlbare Wohnung mehr. Davor darf auch die Staatsregierung nicht die Augen verschließen.“

 

3 Kommentare