Meisterlöwen-Choreo bei X-Tausend-Spiel Grosser: "Das ging unter die Haut"

Beim X-Tausend-Spiel der U21 des TSV 1860 wurde die Meistermannschaft von 1966 mit einer Choreographie gewürdigt. Löwen-Legende Peter Grosser hat's gefallen. Foto: Michael Burner / Onlineredaktion

Fünf Meisterlöwen besuchten am Samstag das X-Tausend-Spiel der U21 des TSV 1860 gegen den TSV Rain am Lech. Beim 4:1-Sieg wurden Peter Grosser, Fredi Heiß und Co. mit einer Choreographie bedacht - und danken den Fans für ihr Werk. "Wir waren völlig von den Socken"

 

München - Was will die Löwen-Seele mehr: Im traditionellen X-Tausend-Spiel siegten die kleinen Löwen am Samstag gegen den TSV Rain am Lech mit 4:1. Doch nicht nur für die Meisterlöwen Peter Grosser, Fredi Heiß, Bernd Patzke, Hans Reich und Hans Rebele ereignete sich schon vor Anpfiff ein ganz besonderer Höhepunkt.

Das anwesende Meisterlöwen-Quintett wurde, wie die restlichen Helden von 1966, mit einer großen Choreographie bedacht. Die Fans hatten die Elf von damals mit einem großen Plakat ausgerollt, dazu füllte eine riesengroße Meisterschale die Ränge.

"Das war eine Geschichte, die ging unter die Haut! Wir waren völlig von den Socken!", erklärte ein begeisterter Grosser der AZ, "ich habe Gänsehaut gekriegt." Dem früheren Meister-Kapitän war es ein Anliegen, den verantwortlichen Fans für die Aktion den Dank der anwesenden Meisterlöwen auszusprechen: Wir bedanken uns vielmals bei den Leuten, die das organisiert haben. Bezüglich des 50-jährigen Jubiläums gab es ja eine Reihe von Veranstaltungen, aber das war mit Abstand das Größte."

Auch Heiß, der nach eigenen Angaben am liebsten über das Feld gegangen wäre, um den Fans schon im Stadion zu danken, war begeistert: "Sie haben sich so viel Arbeit gemacht - das war unglaublich." Die Geschehnisse von damals in den Glanzzeiten von Sechzig seien durch die meisterliche Choreo in den Köpfen der Protagonisten wieder präsenter geworden.

 

12 Kommentare