Malaysia Airlines aktuell MH370: Seglerin will brennendes Flugzeug gesehen haben

Katherine Tee mit ihrem Mann Marc Foto: Screenshot Phuket Gazette

Seit drei Monaten fehlt von der verschollenen Boeing der Malaysia Airlines jede Spur. Jetzt hat sich eine britische Seglerin gemeldet. Sie will am 8. März ein brennendes Flugzeug nahe der Inselgruppe der Andamanen gesehen haben.

 

Phuket, London - Es ist eine seltsam anmutende Geschichte, mit der die 41-jährige Katherine Tee aus Liverpool jetzt an die Öffentlichkeit gegangen ist - ziemlich auf den Tag genau drei Monate nach dem Verschwinden von Flug MH370 der Malaysia Airlines. Tee war zum damaligen Zeitpunkt gemeinsam mit ihrem Mann als Seglerin unterwegs. Und sie glaubt, in der Nacht des Verschwindens von Flug MH370 ein brennendes Flugzeug über dem Indischen Ozean gesehen zu haben. Im Gespräch mit der thailändischen Zeitung Phuket Gazette sagte die Britin, dass sie am Nachthimmel etwas gesehen habe, "das ausgesehen hat wie ein Jet mit orangen Lichtern und einer Rauchwolke".

Warum sie erst jetzt über den Vorfall berichtet? "Ich dachte, ich sei verrückt geworden", begründet Tee ihr monatelanges Schweigen. „Ich hatte Nachtwache, mein Mann schlief unter Deck und unser einziges weiteres Crewmitglied schlief auf Deck“, zitiert die Phuket Gazette die Britin. Weil sie sich nicht sicher gewesen sei, tatsächlich ein Flugzeug zu sehen, habe sie keinen Alarm geschlagen.

Flug MH370 war am 8. März mit 239 Menschen an Bord auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking spurlos verschwunden. Was passierte, ist noch immer völlig unklar.

 

0 Kommentare