Lokales Tiergarten: Elefanten müssen wieder her!

"Tröööööt!" - vielleicht auch wieder bald im Nürnberger Tiergarten? Foto: dapd

Die Ziegelsteiner SPD sorgt sich um die Attraktivität unseres Zoos und wünscht sich neue Dickhäuter

 

NÜRNBERG Der SPD-Ortsverein Ziegelstein wünscht sich wieder Elefanten an den Schmausenbuck. Die Genossen fordern ihre Stadtratsfraktion dazu auf, sich dafür einzusetzen.

Rückblende: Die Elefantendame Yvonne verließ 2008 den Tiergarten gen Rostock. Sie war nach dem Tod ihrer Gefährtin Kiri (2007, †45) einsam, fand in Rostock in Sara eine neue Freundin. 2009 verstarb Yvonne (†41).

Da es in Nordbayern keinen Zoo mit Elefanten, in Bayern nur zwei (München und Augsburg) gibt, würden Dickhäuter die Attraktivität des Tiergartens weiter steigern, so der Ortsverein. „Um den Tiergarten auch für die nächsten Jahrzehnte attraktiv zu machen, ist – außer der Delfinlagune – demnach auch eine Investition in die Haltung von Elefanten unabdingbar“, so die SPD.

Doch: Um die bestehende Anlage nach neuesten Bestimmungen umzubauen, müsste die Stadt tief in die Tasche greifen: Für vergleichbare Gehege zahlten andere Zoos bis zu 30 Millionen Euro.

 

0 Kommentare