Ticker zum Nachlesen Sechzig schlägt Ried souverän - aber Sorgen um Weber!

, aktualisiert am 07.07.2019 - 17:47 Uhr
Trainer des TSV 1860: Daniel Bierofka Foto: sampics/Augenklick

Der TSV 1860 gewinnt sein zweites Testspiel im Rahmen des Trainingslager souverän und schlägt die SV Ried 3:0 - der Ticker zum Nachlesen.

 

SV Ried - TSV 1860 0:3

Tore: 0:1 Willsch (4.), 0:2 Kindsvater (37.), 0:3 Mölders (53.)

Aufstellung des TSV 1860: Bonmann - Pau (61. Kovacevic), Weber (30. Steinhart), Erdmann (61. Lang), Klassen - Willsch (61. Greilinger), Bekiroglu (46. Böhnlein), Dressel (61. Spannesberger), Kindsvater (61. Durrans) - Ziereis (61. Niemann)- Mölders (61. Siebdrat)

Gelbe Karten: -/-
Stadion: Josko Arena Ried

^

90. Minute: Und Schluss! Sechzig siegt beim SV Ried mit 3:0! Wir verabschieden uns hiermit aus dem AZ-Liveticker und sagen danke für's Mitlesen - bis bald!

90. Minute: Die letzte Minute läuft. DIe Sechzger befreien sich nochmal über Kovacevic, aber es bleibt beim 0:0.

87. Minute: Bierofka reißt die Arme nach oben, nachdem Kovacevic und Greilinger von einem Gegenspieler nass gemacht werden. Um genau solche Aktionen wird es auch in der Dritten Liga gehen: Die Physis der Junglöwen reicht schlicht und ergreifend noch nicht aus.

86. Minute: Bonmann muss nochmal zupacken, hält einen Kopfball aus kurzer Distanz und seinen Kasten weiterhin sauber.

83. Minute: Jetzt langt der bis hierhin starke Bonmann mal daneben! Kovacevic bleibt es vorbehalten, auf der Linie zu klären und der Nachschuss landet hauchdünn neben dem verwaisten 1860-Kasten. Das war knapp und zwar gleich doppelt...

81. Minute: Spennesberger, der sich zuvor gleich doppelt in saftige Mittelfeld-Zweikämpfe inklusive Zerreißprobe fürs neue Heimtrikot der Blauen verstrickte, zieht jetzt aus der zweiten Distanz ab. Keine große Gefahr, da der Versuch etwas zu lasch in Richtung Kasten trudelt.

80. Minute: Sechzigs Youngster wollen sich sichtlich zeigen, doch es gelingt ihnen natürlich bei weitem nicht alles. Bierofka hatte es bereits mehrfach angesprochen: Sicherlich taugt der eine oder andere Junglöwe zu einer Überraschung, doch sie brauchen alle Zeit, um sich zu akklimatisieren.

76. Minute: Nach den vielen Wechseln ist der Spielfluss mittlerweile komplett raus - die Partie plätschert nur noch vor sich hin. Die Sechzger haben einen komfortablen Vorsprung, Ried gelangt nur noch sporadisch vor Bonmanns Kasten.

66. Minute: Das MUSS der Anschlusstreffer sein: Kollektivschlaf von Sechzigs Hintermannschaft - Angreifer Bajic jagt den Ball aber übers "Stangerl", wie die Österreicher so schön sagen. Drüber, die Drei-Tore-Führung für den TSV hat weiter Bestand.

62. Minute: "Mit Leid und Seele, aus voller Kehle..." stimmen die Sechzger-Fans an und damit ist klar: Wir schreiben die 60. Minute - wobei sich die Anhänger der Giesinger mit dem traditionellen Gesang nach einer Stunde etwas verspätet haben.

61. Minute: Jetzt heißt es "Jugend forscht": Bei 1860 kommen Lang, Kovacevic, Siebdrat, Spennesberger, Niemann und Durrans. Dafür gehen Erdmann, Willsch, Dressel, Kindsvater, Mölders und Ziereis vom Feld. Von der Startelf sind jetzt nur noch Bonmann und Klassen übrig.

57. Minute: Bonmann mit der nächsten Rettungstat aus kurzer Distanz, doch zuvor abgepfiffen. Und, der Vollständigkeit halber: Gegen Ende des ersten Durchgangs ist dem Keeper ein hoher Ball durchgerutscht.

54. Minute: Sechzig drei, Ried null: Der Spielstand ist etwas zu hoch für das, was sich auf dem Rasen abspielt. Doch Sechzig tritt hier durchaus engagiert auf, eine Klasse besser als Ried und liegt nicht unverdient vorne.

53. Minute: Toooooooooooooooor für die Löwen! Torjäger Mölders ist nach einem langen Ball auf und davon, kommt vor Kreidl an den Ball und überlupft Rieder Keeper. Traumtor zum 3:0!

46. Minute: Weiter geht's! Daniel Bierofka hat gewechselt: Für Spielmacher Efkan Bekiroglu, der eine ordentliche Partie hingelegt hat, ist nun Kristian Böhnlein drin.

45. Minute: Pause! 1860 führt gegen die SV Ried zur Halbzeit mit 2:0 - so kann's weitergehen!

42. Minute: Mölders und Ziereis im Zusammenspiel, der doch der Doppelpass misslingt. Ein 3:0 würde die Verhältnisse aber auch nicht widerspiegeln.

40. Minute: Fast das nächste Tor! Kindsvater bedient Ziereis, doch Ried kann kurz vor der Linie klären!

38. Min: TOOOR für den TSV 1860! Auf der anderen Seite macht es Benjamin Kindsvater besser: Der Flügelflitzer zieht aus sieben, acht Metern am langen Pfosten trocken ab - und trifft genau ins Kreuzeck. Schöner Treffer zum 2:0 für die Giesinger. Erst hinten Glück, dann vorne das Tor: So nah liegen Freud und Leid beieinander.

37. Minute: Ried trifft das Aluminium! Bajic wird halbrechts im Strafraum friegespielt, da haben die Sechzger gepennt. Der Rieder Stürmer knallt die Kugel an den rechten Pfosten!

36. Minute: 1860 lässt es jetzt etwas gemächlicher angehen, die Österreicher nun schon seit einigen Minuten mit mehr Spielanteilen. Das Trainingslager scheint Kraft gekostet zu haben.

32. Minute: Klassen versucht es - und zwingt Keeper Kreidl zu einer starken Parade: Der Schuss des Junglöwen aus gut und gerne 20 Metern hätte in der linken Ecke eingeschlagen.

30. Minute: Die Löwen wechseln aus: Kapitän Felix Weber muss verletzungsbedingt runter, Geburtstagskind Phillipp Steinhart kommt für ihn in die Partie. Wäre immens bitter, wenn 1860 nun die nächste Verletzung hinnehmen müsste. Es wirkt aber so, als wäre es eher eine Vorsichtsmaßnahme. Weber schreitet mit relativ normalen Schritten in die Kabine unterhalb der Pressetribüne.

26. Minute: Und gleich nochmal Bonmann! Der Torwart verhindert gegen Bajic mit einem Reflex das 1:1. Wenn Bonmann weiter solche Paraden auspackt, kann er heute ordentlich Pluspunkte sammeln.

25. Minute: Und damit ein Wort zu Sechzigs Keeper: Während Marco Hiller beim 0:1 gegen Blau-Weiß Linz über die volle Distanz im Kasten stand und seine Sache gut machte, darf sich nun Bonmann zeigen. Einen Wackler bei einem Rückpass hatte der Ex-Dortmunder bisher zu verzeichnen. Jetzt konnte er sich mit einer Parade in Szene setzen.

23. Minute: Fast der Ausgleich! Jefte Betancor kommt aus 15 Metern zum Abschluss - Katze Bonmann lenkt den Ball noch um den Pfosten. Ganz starke Parade des Schlussmannes.

22. Minute: Auf der gegenüberliegenden Seite klärt Paul im letzten Moment auf Kosten einer Ecke. Glück für den TSV, denn das war richtig knapp...

20. Minute: Mööööööldeeeeeeeers - verpasst! 1860 mit einem sehenswerten Spielzug über Bekiroglu, Ziereis legt den Ball rechts raus zu Willsch. Dessen Flanke segelt zielgenau auf das Köpfchen von Sechzigs bulligem Stoßstürmer - nur dass dieser den Ball am Tor vorbei köpft. Dicke Chance...

16. Minute: Noch ein Wort zu Sechzigs Startformation: Die gleicht nicht etwa schon der mutmaßlichen Elf gegen Münster, denn: Mit Daniel Wein und Phillipp Steinhart werden zwei unangefochtene Löwen geschont, Ziereis etwa ist aktuell weit von der ersten Elf entfernt. Bierofka wollte aus Gründen der Trainingssteuerung aber nochmal ein bisschen durchmischen. Am ein oder anderen Profi sind die letzten, schweißtreibenden Tage nicht spurlos vorübergegangen.

13. Minute: Ganz kuriose Aktion! Sascha Mölders hält beim Abstoß des Rieder Keepers Johannes Kreidl den Fuß dazwischen. Der Ball fliegt in hohem Bogen über die beiden Kontrahenten hinweg, doch der SV-Torhüter kommt noch rechtzeitig an die Kugel. Da hätte Sechzigs Schlitzohr beinahe Kapital daraus geschlagen!

11. Minute: Jetzt ist Ried gleich zwei Mal gefährlich vor den Kasten der Sechzger gekommen, doch einmal bewahrte Neuzugang Dennis Erdmann sein Team vor Schlimmerem. Zudem schlossen die Hausherren den zweiten Angriff nicht präzise genug ab.

7. Minute: Fast das 2:0 hinterher! Herbert Paul startet durch und flankt von der rechten Seite. Im Strafraum kommt Markus Ziereis an den Ball, der den Spielzug zuvor eingeleitet hatte. Der Torjäger ist aber zu überrascht, dass ihm diee Kugel so schön vor die Füße fällt, dass der Abschluss misslingt. Chance vertan.

4. Minute: TOOOR für den TSV 1860! Mit dem ersten ernstzunehmenden Angriff gehen die Löwen in Führung. Marius Willsch ist es, der aus knapp zehn Metern halbrechts im Strafraum frei zum Schuss kommt - und überlegt in die linke untere Ecke trifft. Sechzig führt mit 1:0.

2. Minute: "Hurra, Hurra, die Löwen, die sind da!", tönt es hinter Hendrik Bonmann, der heute über 90 Minuten ran darf. Die Sechzgerfans haben doch tatsächlich einen Block voll gemacht.

1. Minute: Los geht's, Sascha Mölders stößt an!

15.58 Uhr: Beide Teams betreten den Rasen - gleich geht's los!

15.55 Uhr: Wie schon die ganze Woche über werden die Löwen auch heute wieder von zahlreichen Fans unterstützt. Ebenfalls vor Ort und aus München angereist: Willi Bierofkas, der Vater von Sechzigs Chefcoach Daniel. Der regelmäßige Trainingsgast lässt sich den Test der Sechzger mit seinem Sohnemann an der Seitenlinie nicht entgehen.

15.46 Uhr: Kurios: Stefan Lex dreht mangels Nebenplatz auf dem Parkplatz vor dem Stadion seine Runden. Der Angreifer scherzt: "Stoppst du meine Rundenzeit?"

15.30 Uhr: Gegen die SV Ried dürften die Löwen heute deutlich mehr gefordert werden als noch bei der 0:1-Niederlage am Donnerstag: Die Rieder verpassten in der abgelaufenen Saison mit 63 nur knapp den Aufstieg hinter WSG Wattens (65 Punkte).

15.10 Uhr: Die Aufstellung ist da! Im Vergleich zur Testspiel-Niederlage gegen Linz am Sonntag wechselt Daniel Bierofka fünfmal: Für Hiller, Steinhart, Seferings, Wein und Greilinger rücken Bonmann, Klassen, Dressel, Willsch und Ziereis in die Startelf.

14.45 Uhr: Hallo und herzlich willkommen im AZ-Liveticker! In knapp einer Stunde testen die Löwen bei der SV Ried - bei uns verpassen Sie nichts!


Bonmann will sich als Nummer 1 empfehlen

Etwas weniger als zwei Wochen vor dem Start in die Dritte Liga gegen Preußen Münster treten die Löwen zum nächsten Testspiel an. Auf der Rückreise vom sechstägigen Trainingslager in Windischgarsten nach München macht der Sechzig-Tross Halt in Tirol, wo das Team von Trainer Daniel Bierofka am Sonntagnachmittag um 16 Uhr auf die SV Ried trifft.

Für die Löwen ist es das zweite Testspiel in dieser Woche. Am Donnerstag setzte es eine knappe 0:1-Niederlage gegen den FC Blau-Weiß Linz. Besonders im Fokus wird am Sonntag vor allem Torhüter Hendrik Bonmann stehen. Noch ist nämlich unklar, wer bei den Löwen als Nummer 1 in die kommende Saison gehen wird. Gegen Linz durfte sich Marco Hiller beweisen und lieferte eine souveräne Leistung ab - am Sonntag steht nun Bonmann zwischen den Pfosten.

"Das wird wie letzte Saison, es wird eine ganz enge Entscheidung", erklärte Daniel Bierofka nach der Niederlage gegen Linz: "Jetzt wird Henne am Sonntag in Ried 90 Minuten spielen und dann werde ich mich nächste Woche entscheiden."

Ob sich Bonmann für den Stammplatz zwischen den Pfosten empfehlen kann, können Sie ab 16 Uhr im AZ-Liveticker verfolgen.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading