Löwen-Hoffnungsträger hat Schmerzen Abdoulaye Ba muss Training verletzt abbrechen

, aktualisiert am 16.05.2017 - 12:41 Uhr
Ausgerechnet Abdoulaye Ba hat sich beim Training am Dienstag wehgetan. Foto: Sampics/Augenklick

Nächster Rückschlag für die Sechzger: Abwehrchef Abdoulaye Ba muss das Mannschaftstraining am Dienstagvormittag wegen Schmerzen abbrechen. Niedergeschlagen verlässt der Senegalese den Platz. Sein Ausfall wäre kaum zu kompensieren.

München - Doc, Doc!“ Abdoulaye Ba biss die Zähne aufeinander, kniff die Augenlider vor Schmerz zusammen. Dann rief der Abwehrchef der Löwen noch einmal Mannschaftsarzt Angelo Bastos: „Doc, Doc!“ Kurz darauf verschwanden beide im Kabinentrakt. Noch im Gehen schüttelte der 1,97-Meter-Hüne auf die Frage, ob es ihm gut gehe, frustriert den Kopf. „Ich habe Schmerzen“, sagte Ba auf Nachfrage der AZ und zeigte auf sein rechtes Bein.

Ausfall wäre eine Katastrophe

Fällt der Innenverteidiger etwa aus? Ausgerechnet vor dem Abstiegs-Showdown beim 1. FC Heidenheim? Fakt ist: Zuletzt klagte Ba über muskuläre Probleme, musste deshalb die Belastung vor der Niederlage gegen den VfL Bochum (1:2) herunterfahren.

Wie wichtig er für seine Mannschaft ist, zeigte die Szene, als er willensstark das 1:1 köpfte. Sein Ausfall wäre in der brenzligen Situation direkt gesprochen eine Katastrophe für die Sechzger. Seit seiner Ankunft in Giesing ist Ba der einzige Wintertransfer, der überzeugte. Mehr noch: Innerhalb kürzester Zeit wurde Ba durch Zweikampfqualitäten, Körpersprache und Kopfballstärke zum unangefochtenen Leader.

Führungsspieler Ba

Das zeigte sich etwa gegen Bochum, als der 26-Jährige Marin Pongracic vor einem Standard einen Vortrag über Laufwege und Zweikampfverhalten hielt. Der Löwen-Youngster nickte beeindruckt.

Ob nun alte Beschwerden aufgebrochen sind oder Ba ernster verletzt ist, ist noch unklar. Eines ist sicher: Chefcoach Vitor Pereira dürfte die medizinische Abteilung anweisen, alles Erdenkliche zu unternehmen, dass Ba rechtzeitig fit wird.

1860 fährt ins Trainingslager

Seit seiner Ankunft in Giesing überzeugte der vom FC Porto ausgeliehene Innenverteidiger als einziger Winterzugang. So sehr, dass nicht wenige Stimmen an der Grünwalder Straße fordern, den Vertrauten von Chefcoach Vitor Pereira fest zu verpflichten. Pereira wird an diesem Mittwochabend mit der Mannschaft ins Kurztrainingslager nach Bad Wörishofen aufbrechen. Am Sonntag steht schließlich das entscheidende letzte Saisonspiel beim 1. FC Heidenheim an (15:30 Uhr, im AZ-Liveticker). Nach AZ-Informationen werden die Löwen direkt aus dem Unterallgäu auf die Ostalb fahren.

 

6 Kommentare