Löwen gegen Sandhausen Maurer warnt: „Das wird kein Spaziergang!“

Löwen-Trainer Reiner Maurer tritt mit den Löwen zum Spitzenspiel in Berlin an. Foto: firo/AK

Sechzig empfängt am Samstag Aufsteiger Sandhausen. 1860-Trainer Maurer warnt – doch bei den Gästen läuft es nach einem guten Start nicht mehr rund

 

München – Die Löwen haben es nicht immer leicht. Gerade haben sie Ingolstadt einen beindruckenden Sieg im Derby erzwungen, und schon geht die Vorstellungskraft ihrer Fans so weit, dass ein klarer Sieg gegen Aufsteiger Sandhausen erwartet wird. Trainer Reiner Maurer gefällt diese Erwartungshaltung natürlich gar nicht, er warnte am Freitag: „Das wird kein Spaziergang. Wir müssen von der ersten Sekunde an konzentriert sein.“

Je nach den Ergebnissen in den anderen Stadien könnten die Löwen maximal bis auf Platz drei hinaufhüpfen, Maurer sagt dazu: „Wir wollen vorne dabei bleiben. Es wäre eine schöne Sache, wenn wir ungeschlagen zur Wiesn gehen können.“

Sandhausen war nach der Drittligameisterschaft im Vorjahr auch in dieser Saison gut gestartet. Aus den ersten drei Ligaspielen gab es einen Sieg und zwei Unentschieden (eins davon beim 1. FC Köln). Zudem feierte das Team ein klares 3:0 im Pokal gegen Cottbus. Zuletzt aber gab es in vier Spielen drei Niederlagen. Unter anderem ein 1:2 zu Hause gegen Mitaufsteiger Jahn Regensburg.

 

2 Kommentare