Location in der Lindwurmstraße Krieg der Contenance Club-Macher: Männer verlieren die Fassung!

Die Party ist vorbei? Von wegen. Jetzt geht sie erst richtig los. Und (sprechende) Frauen dürfen auch rein. Foto: privat

Münchens geheimer Herren-Club: Jetzt bekriegen sich die Macher hinter den Kitsch-Kulissen. Es geht um viel Geld, Vorwürfe und üble Nachrede. Bald kann jede(r) für zehn Euro Eintritt rein. Wie das?

 

München - Was wurde nicht alles geredet, gelacht und gelästert – und ja, auch geschrieben. Der Contenance Club erhitzte die Gemüter weit über München hinaus.

Macho-Club oder Edel-Bordell – der Aufschrei war riesig um diesen dekadent-dubiosen Männerclub, in dem Frauen (unter 35 Jahren und 53 Kilo) nur Dekoration sind und der so geheim ist, dass niemand weiß, wo genau das 500 Quadratmeter große Kellergewölbe in der Nähe der Theresienwiese liegt.

Contenance Club: Kurioser Macho-Club?

Doch jetzt verlieren die Männer hinter dem Contenance Club die Fassung – und bekriegen sich. Worum geht’s? Um viel Geld und noch mehr Vorwürfe. Vor allem zwei Männer haben sich hinter den Kitsch-Kulissen (Plüsch-Deko, Kini-Bilder an den Wänden, ein durchsichtiger Laufsteg mit Plätscher-Brunnen) überworfen.

Bauträger Walter Dietrich, alleiniger Geschäftsführer der Contenance GmbH, und sein einstiger Spezl Tobi M. (Name geändert) zoffen sich aktuell ziemlich heftig. Walter behauptet: Tobi, zuständig für die Männer-Partys, hätte ihn betrogen – um 250.000 Euro. Deshalb habe er Strafanzeige gegen ihn gestellt.

Contenance Club: Geschäftsführer und Kumpel streiten sich

Tobi sieht das deutlich anders. Die Ausgaben in Höhe von 250.000 Euro seien legal und legitim ("So einen billigen Club bekommt er sonst nirgends auf der Welt"). Er sagt, Walter sei "ein Psychopath" und plötzlich "ausgetickt", habe ihm im Contenance Club Hausverbot erteilt und seinen Firmenwagen weggenommen. Auch seine Kini-Bilder wolle er nicht mehr herausrücken.

Außerdem habe Walter ihm 84 höchst beleidigende SMS geschrieben und an Nachbarn und Freunde Zettel verteilt, auf denen unter einem Foto steht, dass Tobi von der Polizei gesucht werde. "Eine Anzeige ist bei mir nicht angekommen", sagt Tobi zur AZ. "Dafür habe ich heute eine Verfügung beim Landgericht durchgesetzt, dass er sich künftig strafbar macht, wenn er behauptet, dass ich von der Polizei gesucht werde."

Zu den Vorwürfen sagt Walter Dietrich auf AZ-Nachfrage: "Sorry, es handelt sich um ein laufendes Verfahren. Ich kann, darf und will dazu nichts sagen!" Aber: Wie geht’s jetzt weiter? Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte – heißt es. In dem Fall: die Dritte. Denn Walter möchte künftig auch Frauen in seinem Club haben – nicht aus Deko-Gründen, sondern als gerngesehene Gäste.

Wo ist der Contenance Club in München?

Bereits am 30. April findet eine "Tanz in den Mai"-Party für alle Feierfreudigen statt, die bereit sind, 10 Euro Eintritt zu zahlen. Der Contenance Club wird Bavaria Gewölbe heißen, Platz ist für 200 Leute, die Adresse wird nun preisgegeben: Lindwurmstraße 122 d. Die Räume können auch gemietet werden – die Gesamtfläche gibt’s für 4.500 Euro.

Nur Tobi wird hier nicht in den Mai tanzen. Ihn stört’s nicht. "Die Lüftung geht nicht. Auch sonst bestehen bauliche Mängel, alles sehr wackelig. Wer kein Geld ausgeben will, darf keinen Club aufmachen. Ich wünsche Walter viel Glück." Überzeugend klingt das nicht.

 

10 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading