Liveticker zum Nachlesen Im Testspiel: Löwen mit Remis gegen Dynamo Kiew

Der Neu-Löwe Jan Mauersberger holte mit dem TSV ein 1:1 gegen Dynamo Kiew heraus. Foto: sampics/Matzke

Im letzten Testspiel des Trainingslagers haben die Löwen gegen den amtierenden ukrainischen Meister Dynamo Kiew 1:1 gespielt. Hier gibt's den Liveticker zum Nachlesen!

 

Estepona - Hallo und herzlich willkommen zum AZ-Liveticker aus Estepona! Hier tritt der TSV 1860 auf einem Trainingsplatz mitten in der spanischen Pampa gegen den urkainischen Erstligisten Dynamo Kiew an. Um 16 Uhr geht's los!

Löwen-Neuzugang Levent Aycicek hat beim 2:1-Testspielsieg gegen den FC Pandurii vor zwei Tagen gleich bei seiner Premiere den Treffer zum 2:0 erzielt. Jetzt erwartet der Youngster "einen echten Härtetest gegen eine sehr gute Mannschaft."

Von Beginn an darf der Neu-Löwe allerdings wie Sascha Mölders nicht auflaufen - im Gegensatz zum dritten Neuzugang Jan Mauerberger, der in der Startelf steht.So spielen die Löwen: Ortega - Degenek, Schindler, Mauersberger, Yegenoglu - Claasen, Bülow, Liendl, Adlung - Okotie, Hain.

Gary Kagelmacher wird bei den Löwen übrigens fehlen - wegen einer Wadenverletzung. "Nix Schlimmes", sagte Trainer Benno Möhlmann über den Rechtsverteidiger, den Abräumer Milos Degenek auf ungewohnter Position ersetzen wird. Und als Linksverteidiger wird mit Sertan Yegenoglu ebenfalls ein gelernter Innenverteidiger auflaufen. Mal sehen, wie sich das Duo, das dort schon gegen Pandurii nach der Pause zum Einsatz kam, gegen den ukrainischen Topklub machen wird.

^

14 Mal ukrainischer Meister, elf Mal Pokalsieger, zwei Mal Europapokalsieger der Pokalsieger - die Ukrainer mit einem Marktwert vno gut 117 Millionen Euro haben eine erfolgeiche Vita und mit Aleksandar Dragovid und Andriy Yarmolenko zwei Topstars in ihren Reihen. Wir sind gespannt, wie sich die Löwen schlagen gegen die Star-Truppe.


So, die Mannschaften stehen bereit - los geht's!

1. Min: Erster langer Ball von Keeper Stefan Ortega auf den quriligen Hain, aber der Stürmer kommt nicht mehr ran.

3. Min: Kiew lässt die Kugel in den ersten Minuten schon ganz passabel laufen und zeigt den Löwen einen Vorgeschmack seines Könnens. Die Möhlmann-Elf wird sich strecken müssen, um sich ein Erfolgserlebnis zu holen.

4. Min: Freistoß für die Löwen: Spielmacher Michi Liendl schlägt den Ball herein und Kai Bülow kommt auch ran, aber kann das Spielgerät nicht mehr aufs Tor drücken. Nicht schlecht für einen ersten Versuch, mehr aber auch nicht.

7. Min: Nächste Möglichkeit für 1860: Diesmal segelt der Ball von der rechtsn Seite herein, Okotie steigt hoch und köpft aufs Tor - abgepfiffen. Keeper Antunes hätte den Ball ohnehin gehalten.

9. Min: Übrigens: Sechzig testete bereits im letzten Jahr gegen die Ukrainer - damals verloren die Löwen mit 0:2.

12. Min: Wieder ist es Okotie, der ins Dribbling geht. Der Österreicher wird aber fair vom Ball getrennt. Bevor hier aber der Eindruck entsteht, dass der TSV 1860 ununterbrochen anrennt: Die Ukrainer hatten zwischendurch viel Ballbesitz, aber keine nennenswerten Aktionen.

13. Min: Die nächste Chance gehört aber wieder Sechzig: Adlung geht steil und bekommt den Ball in den Lauf gespielt, seine Flanke kann Kiew im letzten Moment klären. Die Ecke kommt auch nicht schlecht, bringt aber nichts ein.

14. Min: Erste Chance für die Löwen! Nach der besagten Ecke bleiben die Löwen dran. Der Ball kommt in den Strafraum und wird geblockt, landet aber vor den Füßen von Neuzugang Mauersberger. Der zieht ab - erneut geblockt. Und nochmal können die Löwen nachfassen, denn im Rückraum steht Adlung bereit. Die etwas verünglückte Volleyabnahme des Mittelfeldmotors streicht aber ein, zwei Meter am Kasten vorbei.

19. Min: Nächster Angriff der Löwen, und zwar kein übler: Claasen nimmt Degenek mit auf der rechten Seite und lässt seinen Gegenspieler stehen wie einen Schuljungen, Degenek flankt schließlich in die Mitte und Adlung lässt sich den Ball, überrascht, dass er ihn überhaupt bekommt, auf die Schulter prallen. Von dort springt er ins Toraus. Wir müssen aber festhalten: Die Löwen halten ganz gut mit bisher. Ein bisschen mehr Entschlossenheit und die Möhlmann-Elf könnte schon führen.

21. Min: Man muss allerdings auch festhalten, dass die Ukrainer ihre größten Stars bisher schonen. Weder Dragovic, noch Yarmolenko stehen auf dem Platz. Der portugiesischen Abräumer Miguel Veloso dürfte dem interessierten Fußballbeobachter allerdings ein Begriff sein.

25. Min: Degenek, Claasen, Liendl, Degenek, Claasen - die Löwen lassen den Ball auf der rechten Seite ganz gut laufen, verpassen aber das Zuspiel ins Sturmzentrum. Liendl schimpft: "Lass doch durch!" Insgesamt sind die Sechzger aber ganz gut im Spiel.

29. Min: Ecke für Kiew: Der Ball segelt herein, aber Bülow klärt gekonnt aus der Gefahrenzone.

30. Min: Erste dicke Chance für Kiew! Lukask Theodorczyk wird mustergültig bedient und zieht aus zentraler Positon ab. Ortega ist schnell unten und bewahrt die Löwen per Faustabwehr vor dem Rückstand.

32. Min: Der Sertan wird doch nicht... Yegenoglu ist plötzlich auf dem linken Flügel zu finden und jagt der Kugel hinterher. Er kommt zwar nicht mehr ganz ran, aber holt immerhin einen Eckball heraus. Der kommt punktgenau zu Okotie, der volles Risiko geht - und volley fast wieder in Richtung Eckfahne schießt.

34. Min: Jetzt die Mannschaft von Trainer Sergiy Rebrov wieder im Vorwärtsgang, aber die Löwen-Hintermannschaft hat erneut aufgepasst. An dieser Stelle ein Lob an Kapitän Christopher Schindler und Jan Mauersberger: Das neue Abwehr-Duo in der Innenverteidigung hat bis auf den einen Schuss nicht viel zugelassen.

37. Min: Veloso zeigt seine Klasse und stoppt streichelt sich den Ball in den Lauf. Hübsch anzusehen und ein guter Schachzug, um den Spielaufbau schnell auf die andere Seite zu verlagern. Einen spielstarken Sechser - sowas würde auch Sportchef Oliver Kreuzer noch suchen - wenn auch eine Nummer kleiner.

43. Min: Nächste Möglichkeit für Kiew! Tsynakov zieht aus der zweiten Reihe gefährlich ab. Ortega macht sich lang und länger - der Ball streicht aber ganz knapp am Kasten des TSV 1860 vorbei. Durchatmen, Löwen.

45. Min: Kurz vor der Pause schaltet sich nochmal Yegenoglu mit nach vorne ein. Den ersten Gegenspieler vernascht er, danach ist aber Schluss.

45. Min: Theodorczyk schließt aus der Distanz nochmal ab, bevor Schindler seinen Fuß ausgefahren hatte. Vorbei.

45. Min: TOOOR für Kiew! Die Löwen spielen, aber der Gegner macht die Kiste: Yagodinskis lässt Ortega mit einem wuchtigen Kopfball vom Fünfmeterraum keine Chance. Neuer Spielstand: TSV 1860 - Dynamo Kiew 0:1.

45. Min: Riesenchance für die Löwen zum Ausgleich! Erst ist es Kai Bülow, der den Ball aus nur drei Metern nicht im Tor unterbringen kann. Schindler kommt nochmal zum Nachschuss - wieder geblockt! Bitterer Endspurt im ersten Durchgang für Sechzig - erst das 0:1 kassiert, dann die eigene Chance(n) nicht gemacht.

45. Min: Pause! Die Löwen liegen mit 0:1 gegen Dynamo Kiew zurück.

Halbzeitfazit: Der TSV 1860 legt hier eine reife Leistung hin und hält gut mit dem ukrainischen Topklub mit - der jedoch nicht in Bestbesetzung agiert. Die Löwen hatten die besseren Chancen, kasssierten fast mit dem Pausenpfiff durch Yagodinskis das 0:1 Bülow und Schindler verpassten es, im Gegenzug auszugleichen. Insgesamt aber keine schlechte Performance kampfstarker Löwen, die auch - obwohl natürlich noch Sand im Getriebe -  schon den ein oder anderen sehenswerten Spielzug sehen ließen. Wir sind gespannt, obs im zweiten Durchgang noch was wird mit einem Löwen-Treffer. Bis gleich!

46. Min: Weiter geht's in Estepona!

46. Min: Die Löwen haben fleißig gewechselt: Für Claasen, Bülow, Liendl, Adlung, Hain und Okotie sind nun Aycicek, Lacazette, Stahl, Karger, Mugosa und Mölders im Spiel.

49. Min: Riesenchance für Mölders! Der bullige Stürmer steht im Zentrum völlig frei und wird mustergültig bedient, aber der Ex-Augsburger köpft genau in die Arme des Schlussmann von Kiew. Den muss er machen.

52. Min: TOOOR für die Löwen! Und was für ein wunderschöner Treffer: Stefan Mugosa kommt auf dem linken Flügel an den Ball und flankt präzise ins Sturmzentrum auf den Kopf des mitgelaufenen Romuald Lacazette, der sich in die Höhe schraubt und den Ball genau ins rechte Kreuzeck wuchtet: Tolles Tor für Sechzig zum Ausgleich!

55. Min: Schrecksekunde für die Löwen: Neuzugang Levent Aycicek landet auf dem Boden. Der Youngster, der wieder auf dem rechten Flügel ran darf, kann aber weitermachen.

60. Min: Die Löwen halten sich weiter sehr wacker, wenn auch gegen einen nicht in Bestbesetzung und mit einigen U19-Talenten auflaufenden Gegner. Wenn auch nicht alles glatt läuft - Trainer Möhlmann kann mit seiner Mannschaft durchaus zufrieden sein.

62. Min: Auch die beiden Youngster Moritz Heinrich und Felix Uduokhai sind nun im Spiel, ebenso wie Routinier Gui Vallori.

67. Min: Böses Foul an Karger: Der junge Löwe geht mit einem Schmerzensschrei zu Boden und krümmt sich. Nach einer kurzen Behandlungsuterbrechung kann der Stürmer aber weitermachen.

70. Min: Die Löwen kämpfen und stemmen sich gegen ein Übergewicht der Ukrainer und das mit Erfolg. Es ist weiterhin ein munteres Spielchen.

75. Min: Rauf und runter, wenn auch nicht mit letzter Konsequenz: Echte Chancen bekommen wir derzeit nicht zu sehen.

80. Min: Wittek tritt zum Freistoß an, schlägt den Ball aber deutlich zu hoch in den Strafraum, so dass die Kigel in den Händen des Keepers landet.

83. Min: Ecke Kiew, Dominik Stahl bekommt die Birne hin und klärt. Und auch beim nächsten Eckball von der anderen Seite bekommt der Abräumer seinen Kopf an den Ball.

85. Min: Glück für die Löwen: Felix Uduokhai lässt im Strafraum das Bein stehen - der Pfiff des Schiedsrichters bleibt aber aus. Die Urkainer sind außer sich.

88. Min: Freistoß nochmal für Dynamo Kiew - knapp vorbei! Bleibt es hier beim 1:1?

88. Min: Im Gegenzug wagen sich die Löwen, im zweiten Durchgang doch etwas passiver geworden, nochmal nach vorne. Karger treibt den Ball über die linke Seite voran, aber kann sich nicht durchsetzen und sieht auch den mitgelaufenen Mölders nicht (rechtzeitig).

90. Min: Schluss in Estepona! Der TSV 1860 und Dynamo Kiew trennen sich 1:1!

Fazit: Die Löwen kämpften, bissen und liefen - daher verdienten sie sich gegen einen erstklassigen Gegner ein 1:1-Unentschieden, wenn auch wenig aussagekräftig. Dynamo Kiew lief ohne die beiden Topstars Alexander Dragovic und Andriy Yarmolenko auf, dafür mit einigen U19-Talenten. Die Ukrainer gingen auch durch Yagodinskis in Führung, Romuald Lacazette glich für Sechzig aus. Damit bleibt die Möhlmann-Elf auch im dritten Testspiel der Winter-Vorbereitung weiter ungeschlagen.

 

0 Kommentare