Live-Event vor Ostern Alexander Klaws als Jesus in der RTL-"Passion"

Alexander Klaws singt die Hauptrolle. Foto: Caroline Seidel/dpa/dpa

Viele Promis machen mit, wenn RTL die Leidensgeschichte Christi live in die Gegenwart holt: Thomas Gottschalk, Jürgen Tarrach, Stefan Mross oder Nazan Eckes. Musicalstar Alexander Klaws ist auch dabei - und kennt die Rolle schon.

 

Essen - Alexander Klaws als Erlöser, Samuel Koch als Jünger und Martin Semmelrogge als Verbrecher Barrabas: Mit einem Großaufgebot an Sängern und Schauspielern und beliebten deutschen Popsongs will RTL eine moderne Fassung der Leidensgeschichte von Jesus live ins Wohnzimmer bringen.

"Die Passion" lautet der Titel des "Music-Live-Events", das am Mittwoch vor Ostern aus der Stadt Essen übertragen wird. Erzähler ist Thomas Gottschalk.

"Ich bin einer der wenigen Teilnehmer, die die Geschichte noch im Original erlebt haben", witzelte Gottschalk (69) am Dienstag bei der Vorstellung der Show in Essen. Um dann ein bisschen ernster zu werden: "Die Geschichte gehört nach meinem Dafürhalten zum abendländischen Kulturgut." Und "Die Passion" sei der statthafte Versuch, eine große Geschichte neu zu erzählen.

Musicalstar Alexander Klaws, der 2003 die erste Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" gewonnen hat, spielt Jesus. Er hat Erfahrung mit der Rolle: Schon zwei Mal verkörperte er den Hauptdarsteller in Andrew Lloyd Webbers Musical "Jesus Christ Superstar".

Verräter Judas wird gespielt von Mark Keller ("Der Bergdoktor"). Als Maria tritt Sängerin Ella Endlich ("Küss mich, halt mich, lieb mich") auf. Der Musikproduzent Laith Al-Deen ("Bilder von dir") mimt den Petrus. Als Pilatus wäscht sich Jürgen Tarrach die Hände in Unschuld, wie RTL am Dienstag in Essen mitteilte. Als Jünger - und Jüngerinnen - sind außerdem unter anderem die Sänger Gil Ofarim, Stefan Mross und Anna-Carina Woitschack dabei. Gastauftritte haben Reiner Calmund, Nelson Müller oder Ingolf Lück.

Die Übertragung des Open-Air-Spektakels dauert zwei Stunden, Werbung inklusive. Spielort ist ein Platz neben dem Essener Dom in der Innenstadt, auf dem knapp 5000 Menschen Platz finden. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Während der Sendung zieht eine Prozession durch die Stadt, bei der ein vier mal sechs Meter großes, weiß leuchtendes Kreuz getragen wird. Nach zwei Dritteln der Sendezeit erreichen die etwa 800 - angemeldeten - Teilnehmer den Spielort. Als Reporterin fragt Nazan Eckes die Kreuzträger während der Prozession nach ihrer Motivation.

""Die Passion" erzählt eine einzigartige, emotionale Geschichte, die weit über die religiöse Bedeutung hinaus geht", sagte RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm. Zeitlose Themen und Botschaften wie Freundschaft und Verrat, Gemeinschaft und Hoffnung, Liebe und Solidarität beträfen die Gesellschaft und "jeden einzelnen von uns". Er betonte die Bedeutung des Events für RTL: "So ein Live-Event ist unsere Abwehrwaffe gegen die Streamingdienste dieser Welt." Eine angepeilte Quote gibt es laut RTL-Kommunikationschef Claus Richter nicht. "Wir lassen uns wirklich überraschen", sagte er.

Auch die Essener Kirchen machen bei dem Event mit. So stünden nach dem Event im katholischen Dom direkt nebenan und in der evangelischen Marktkirche Menschen für Gespräche zur Verfügung. Zu Beginn der Prozession gebe es einen ökumenischen Impuls, sagte der Sprecher des Bistums Essen, Ulrich Lota.

In den Niederlanden werde "Die Passion" bereits seit zehn Jahren vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen gesendet und habe dort hohe Einschaltquoten, berichtete RTL weiter. In diesem Jahr werde das niederländische Vorbild von "Die Passion" am 9. April aus Roermond übertragen, sagte Produzent Jacco Doornbos.

  • Bewertung
    2