Liegestütze-Torjubel gegen die Bayern Für diesen Gangster-Rapper pumpte Aubameyang

Aubameyang feiert seinen Siegtreffer mit drei Liegestützen: Inspiriert wurde er dabei von seinem Rap-Kumpel Gradur. Foto: dpa/instagram/az

Die ganze Fußballwelt wunderte sich am Samstagabend über den Liegestütze-Jubel von BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang nach seinem Goldenen Tor zum 1:0 gegen die Bayern. was dahinter steckte, erfahren Sie hier.

 

Dortmund - Seinen obligatorischen Salto gab es diesmal nicht zu sehen. Und auch die Batman-Maske, die er schon einmal während eines Revierderbys gegen den FC Schalke übergestreift hatte, kam nicht zum Einsatz. Den Siegtreffer zum 1:0-Erfolg über den FC Bayern bejubelte Pierre-Emerick Aubameyang auf andere Weise.

Denn nachdem der Gabuner eine Vorlage von Mario Götze ins Tor gespitzelt hatte, machte er drei Liegestützen auf dem Boden. Dann lief er vor die Westtribüne und grüßte jemanden. Doch wen?

Ein Rapper steckt hinter dem Jubel

Nach dem Spiel klärte Aubameyang die Journalisten mit einem schelmischen Grinsen auf: "Ein guter Freund von mir, ein Rapper aus Frankreich, war heute im Stadion. Gradur (eigentlich Wanani Gradi Mariadi; Anm. d. Red.) hat einen Song über Liegestütze gemacht, das war der Grund für den Torjubel." Der in Deutschland nur Insidern bekannte 26-jährige Rapper ist in Frankreich ein Star, dessen erstes Album es bis auf Platz 1 schaffte.

Aubameyang hofft, seinen Kumpel "missioniert" zu haben: "Ehrlich gesagt ist er Bayern-Fan und nicht nur mein Freund, sondern auch mit Franck Ribéry gut befreundet. Deshalb habe ich ihm gesagt, dass er nach dem Spiel BVB-Fan sein wird."

 

3 Kommentare