Larissa und Gabby über Julian Stoeckel Dschungelcamp versext: Penis-Talk und Nackt-Fotos

„Julian hat behauptet – und das glaube ich ihm auch – dass er einen Riesenpenis hat!“ Gabby und Larissa fachsimpeln über männliche Geschlechtsteile... Foto: RTL

Schlüpfrige Gespräche im Dschungelcamp: Larissa und Gabby unterhalten sich über den "Riesenpenis" von Julian Stoeckel. Gabby spricht über ihre Playboy-Bilder: "Mein Management hat mich bekackt!"

 

Fachsimpelei im Dschungelcamp über männliche Geschlechtsteile: Larissa Marolt und Gabby de Almeida Rinne liegen zusammen in einer Hängematte, kichern, lachen und witzeln herum.

Larissa: „Julian F.M. Stoeckel hat behauptet – und das glaube ich ihm auch – dass er einen Riesenpenis hat!“

Gabby: „Das glaube ich auch, das beult sich immer so aus in der Hose. Aber es gibt ja auch Blut- und Fleischpenisse. Es gibt welche die sind im uneregierten Zustand groß und dann ist die Differenz nicht mehr so groß wenn die wachsen. Das ist der Fleischpenis. Der Blutpenis ist der kleine, der dann auf einmal so richtig groß wird. Aber es gibt auch kleine, die bleiben klein.“

Larissa: „Scheiße! Es kommt echt auf die Größe drauf an.“

Gabby: „Ne, auf die Dicke, finde ich. Oh, Mann. Wir haben hier wieder Themen drauf!“

Larissa spricht Gabby auf ihre Playboyfotos an.

Gabby: „Ich bin da echt stolz drauf – obwohl mein Management mich so bekackt hat. Die haben mir versprochen, ich dürfte die Bilder selber auswählen. Aber dann habe ich mit dem Playboy telefoniert und die sagten dann, nein das ist nicht im Vertrag vereinbart. Ich hab den gefeuert dann, danach. Ich hab dem echt vertraut – ich hätte schlauer sein müssen. Ich habe aber mein Geld gekriegt. Er klopft jetzt bei mir an und will die Provision haben. Aber er hat ja nicht in meinem Sinne gehandelt – ich werde das jetzt erst mal schön mit meinem Anwalt bequatschten. Ich bin froh, dass ich den los bin. Ich lerne aus meinen Fehlern – auch nach meiner ersten Management-Klatsche. Wo die uns im Auto eingesperrt haben und uns gesagt haben, ihr seid zu dick, ihr dürft nicht zu McDonalds. Die haben uns die ganze Zeit gesagt, wir sind zu fett.

Und weiter: Vor allem dann war ich die Dünnste und meine Bandkolleginnen waren dick und dann hieß es, Gabby du musst zunehmen. Ich war damals sieben oder acht Kilo dünner, als ich jetzt bin. Ich hab 45 Kilo gewogen. Damals habe ich den Zuspruch gekriegt, deshalb habe ich mich dann auch wohl gefühlt. Mein Freund hat sich ein bisschen distanziert, der fand das nicht mehr schön, weil ich zu dünn war. Weil er sich immer an meinen Hüftknochen gestoßen hat.“

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading