Landtagswahl 2018 Diese Politiker holten die Direktmandate in München

Grüne und CSU teilen sich die Direktmandate in München - wer gewann in welchem Stimmkreis? In der Bilderstrecke erfahren Sie es. Foto: dpa/ho/AZ

Die Grünen fahren bei der Landtagswahl ein überragendes Ergebnis ein – in München erhalten sie gleich fünf von neun Direktmandaten. Die Gewinner der Münchner Stimmkreise im Überblick.

 

München - In fünf von neun Münchner Stimmkreisen haben die Grünen bei der Landtagswahl am Sonntag Direktmandate erobert. Die beiden Spitzenkandidaten Ludwig Hartmann (40) und Katharina Schulze (33) gewannen nach Angaben des Landeswahlleiters in ihren beiden Stimmkreisen München-Mitte und Milbertshofen 44 beziehungsweise 34,9 Prozent der Erststimmen.

Auch Christian Hierneis (34,3 Prozent/Schwabing), Gülseren Demirel (30,9 Prozent/Giesing) und Benjamin Adjei (26,2 Prozent/Moosach) holten in ihren Stimmkreisen die meisten Erststimmen. Es ist das erste Mal, dass die Partei überhaupt ein Direktmandat in Bayern bekommt.

Vier Münchner Stimmbezirke gingen an die CSU mit Generalsekretär Markus Blume (30,7 Prozent/Ramersdorf), Medien- und Digitalminister Georg Eisenreich (29,1 Prozent/Hadern), Robert Brannekämper (29,4 Prozent/Bogenhausen) und den zweiten Münchner Bürgermeister Josef Schmid (31,7 Prozent/Pasing), der knapp vor Hep Monatzeder von den Grünen (26,6 Prozent) siegte.

Die Stimmkreise in München wurden seit der Landtagswahl 2013 neu aufgeteilt, die Ergebnisse sind daher nicht miteinander vergleichbar.

Klicken Sie sich in der Bilderstrecke durch die Gewinner der neun München-Stimmkreise.

 

10 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading