Landkreis Fürstenfeldbruck Drei jugendliche S-Bahn-Surfer erwischt

Die drei Jugendlichen stiegen auf die Kupplung am Ende der S-Bahn und fuhren die vier Kilometer lange Strecke zur nächsten Haltestelle völlig ungesichert mit. (Archivbild) Foto: dpa

Lebensgefährliche Aktion am Freitagmorgen in Fürstenfeldbruck! Drei Jugendliche stiegen auf eine S-Bahn und fuhren die vier Kilometer lange strecke ungesichert mit. Am Bahnhof angekommen, wurden sie erwischt.

 

Fürstenfeldbruck - Die drei Jugendlichen im Alter von 16, 17 und 18 Jahren starteten ihr waghalsiges Unterfangen an der Haltestelle Germering-Unterpfaffenhofen. Gegen 02.45 Uhr fuhr die S-Bahn der Linie S8 ein, die kurze Zeit des Anhaltens nutzten die drei und stiegen auf die Kupplung am Ende des Wagons. Dann folgte das Unglaubliche: Völlig ungesichert fuhren die Jugendlichen die vier Kilometer lange Strecke bis zur nächsten Haltestelle Geisenbrunn auf der S-Bahn mit.

Eine Streife der Bahnsicherheit entdeckte die drei S-Bahn-Surfer, als sie an der Haltestelle ankamen. Zwei der Beteiligten konnten gestellt werden, der Dritte flüchtete, konnte jedoch durch den Einsatz eines Diensthundes der Polizei ausfindig gemacht werden.

Die S-Bahn-Surfer erhalten nun eine Anzeige wegen der Vornahme einer Betriebsstörung, bzw. Betriebsgefährdung. Zusätzlich müssen sie mit ihren Eltern zu einem Präventionsgespräch bei der Polizei.

Gegenüber der Bundespolizei erklärte eine Mutter am Sonntagvormittag: "Mein Kind war froh, dass es vorbei war als die Fahrt in Geisenbrunn beendet wurde - es hatte zitternde Knie und würde sich nach dieser schrecklichen Erfahrung auf so etwas wohl nie mehr wieder einlassen". Bleibt zu hoffen, dass sich diese Aussage bewahrheiten wird.

 

6 Kommentare