Kurioses Delikt in Moosach Zu wenig Geld fürs Bordell: Taxifahrer überfallen

Der angetrunkene Schweizer wollte dringend ins Bordell. So dringend, dass er sogar wegen Geldmangels einen Taxifahrer ausrauben wollte. Foto: dpa

Ein Schweizer Tourist (20) verspürte nach reichlichem Alkoholkonsum auf der Wiesn noch große Lust auf Sex. Er ließ er sich in ein Bordell in Moosach fahren. Doch sein Geld reichte nicht...

 

Moosach - Nachdem er das festgestellt hatte, verließ der Schweizer das Etablissement in der Gärtnerstraße nicht etwa in Richtung des nächsten Geldautomaten. Er hielt einen 47-jährigen Taxifahrer aus Ismaning auf der Straße an.

Der 20-Jährige öffnete die Beifahrertür, packte den den Taxifahrer sofort mit beiden Fäusten - und forderte Geld.

Es kam zu einer Rangelei, bei der der Logistik-Fachmann um sich schlug und dabei die Brille des Taxifahrers und den Taxispiegel beschädigte.

Ein bisher unbekannter Taxifahrer wurde auf die Situation aufmerksam und kam seinem Kollegen zu Hilfe. Mit vereinten Kräften konnte der verhinderte Räuber bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden.

Der Schweizer wurde festgenommen und in die Haftanstalt gebracht, von wo aus er dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt werden wird.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading