Kurioser Polizeieinsatz Handy weg: Betrunkener will Wiesn-Standl abbauen

Einen Wiesn-Stand selber abbauen zu wollen ist keine gute Idee. Ein Mann aus Ulm wollte sein verlorenes Handy wieder bekommen. Foto: Schilling

Ein 21-Jähriger verliert sein Handy unter einem Wiesn-Standl. Der Betrunkene kommt auf eine kuriose Idee, besorgt sich einen Schraubenzieher und will den Stand abbauen.

 

München - Betrunkene kommen auf der Wiesn zeitweise aus nicht ganz nachvollziehbare Ideen. Ein 21-Jähriger aus Ulm hat am Donnerstag gleich dreimal mit wirren Aktionen für Aufsehem gesorgt.  Erste schräge Aktione: Der junge Mann wirft auf dem Festgelände sein Handy absichtlich unter einen Verkaufsstand. "Der Grund hierfür war nicht nachvollziehbar", schreibt die Polizei in ihrem Pressebericht. Weil er sein Handy dann doch wieder haben wollte, unter dem Stand aber nicht so recht an das Gerät kam, forderte er den sofortigem Abbau des Standes. "Dem wurde nicht nachgekommen", sagt die Polizei.

Daraufhin besorgte sich der Ulmer einen Schraubenzieher und begann selbst mit den Abbauarbeiten. Vor Ort eintreffende Polizeibeamte forderte er auf, ihm dabei zur Hand zu gehen. Nachdem er einem Platzverweis trotz mehrmaliger Aufforderung nicht Folge leistete, musste der alkoholisierte Mann letztendlich in Gewahrsam genommen werden.

1 Kommentar