Klares 4:1 in Österreich U21 des DFB-Teams gelingt perfekte EM-Qualifikation

Davie Selke (l) von Deutschland trifft zum 3:1 gegen Russland. Foto: dpa

Zehnter Sieg im zehnten Spiel: Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat mit einem überzeugenden 4:1 (1:0) in Österreich erstmals eine perfekte EM-Qualifikation geschafft und als einziges Team ohne Punktverlust das Ticket für die Endrunde 2017 in Polen gelöst.

 

St. Pölten - Maximilian Arnold vom VfL Wolfsburg (12.), Levin Öztunali vom FSV Mainz 05 (48.), Davie Selke von RB Leipzig (58.) und Janik Haberer vom SC Freiburg (78., Foulelfmeter) trafen in St. Pölten für die Auswahl von DFB-Trainer Stefan Kuntz. Seit dem EM-Halbfinale 2015 gegen Portugal (0:5) hat die deutsche U21 alle zwölf Spiele gewonnen - Rekord. Das Gegentor durch Philipp Lienhart (86.) von Real Madrid war nur ein Schönheitsfleck - es war das erste Auswärtstor der DFB-Junioren in der gesamten Qualifikation.

"Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, wir haben sehr gut gespielt. Aber das war nur der erste Schritt. Nächstes Jahr wird es zur Sache gehen. Dann zählt es", sagte Kapitän Arnold bei n-tv. DFB-Sportdirektor Hansi Flick hatte bereits zur Halbzeit erklärt, "absolut zufrieden" zu sein. Die dritte EM-Teilnahme in Folge hatte Deutschland schon vor dem Anpfiff sicher.

Vor gut 2500 Zuschauern, darunter auch Kuntz-Vorgänger Horst Hrubesch, bestimmte das DFB-Team von Beginn an die Partie. Mit den Olympia-Zweiten Selke (RB Leipzig), Jannik Huth (Mainz 05) und Jeremy Toljan (1899 Hoffenheim) in der Startelf zog die Mannschaft das Spiel geschickt in die Breite, störte früh und ließ den Ball nahezu ungehindert laufen.

Belohnt wurde das Spiel auf ein Tor schon nach wenigen Minuten: Der bereits am Freitag gegen Russland (4:3) doppelt erfolgreiche Arnold fasste sich ein Herz und setzte den Ball aus fast 30 Metern mit Wucht unter die Latte. Für den 22-Jährigen war es das fünfte Tor im Trikot der U21.

Seeler-Enkel mit Vorentscheidung nach der Pause

Das DFB-Team bestimmte auch in der Folge das Geschehen, ohne jedoch zu zwingenden Chancen zu kommen. Bezeichnend: Der Gruppenzweite aus Österreich tauchte erst kurz vor der Pause erstmals gefährlich vor Huth auf, der Schlussmann reagierte gegen Kevin Friesenbichler glänzend (45.).

Im zweiten Durchgang sorgte Öztunali schnell für klare Verhältnisse. Der Enkel von HSV-Legende Uwe Seeler nutzte eine zu kurze Abwehr von Torhüter Daniel Bachmann zu seinem dritten Tor im U21-Dress. Selke erhöhte wenig später aus acht Metern für die nun in allen Belangen überlegene deutsche Elf, ehe Haberer vom Punkt sogar das 4:0 gelang.

Vier Erfolge zum Start waren vor Kuntz einzig Dieter Eilts im Jahr 2004 gelungen. Weiter geht es für die U21 am 10. November in Berlin mit einem Test gegen die Türkei, die Gruppen für die EM werden am 1. Dezember in Krakau ausgelost.

 

0 Kommentare