Keiner braut mehr Bayerns Brauereien waren auch 2015 wieder absolute Spitze

Na dann Prost: Kein Bier trinken die Deutschen lieber, als das bayerische. Foto: dpa

Wir Bayern haben es ja schon immer gewusst: Das beste Bier kommt selbstverständlich aus dem Freistaat. Eine Einschätzung, die offenbar auch über die Landesgrenzen hinaus Bestand hat – denn nirgendwo wurde 2015 mehr gebraut als bei uns.

 

Fürth - Bayern ist damit auch weiterhin Deutschlands Bierland Nummer eins. Im bundesweiten Vergleich haben Bayerns Brauereien im vergangenen Jahr das meiste Bier verkauft. Das teilte das Landesamt für Statistik am Freitag in Fürth mit. Demnach kamen 23,7 Millionen Hektoliter Gerstensaft aus dem Freistaat, auf Platz zwei folgt Nordrhein-Westfalen mit 22,4 Millionen Hektolitern.

Die guten Absatzzahlen liegen natürlich einerseits an der Trinkfestigkeit der Bayern selbst. Aber auch im restlichen Bundesgebiet und weltweit findet unser Bier immer mehr Liebhaber: Um mehr als ein Fünftel (21 Prozent) stieg die Bier-Ausfuhr aus dem Freistaat im Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr.

Aber nicht nur bei der produzierten Gesamtmenge ist Bayern Spitze, sondern auch bei der Vielfalt: Fast die Hälfte aller deutschen Brauereien (45,1 Prozent) liegen diesseits des Weißwurst- beziehungsweise Weißbier-Äquators.

 

0 Kommentare