Keine weiteren OPs Kingsley Coman denkt an Karriereende

Vergangenheit und Zukunft? Robben und Coman. Foto: imago

Eine weitere Operation am bereits zwei Mal verletzten Fuß will er nicht mitmachen.

 

München - Die Fußballschuhe an den Nagel hängen? Oder noch eine Saison irgendwo dranhängen, nachdem das München-Abenteuer beim FC Bayern für Stürmerstar Arjen Robben im Sommer dann nach zehn Jahren in Rot-Weiß zu Ende geht?

Der 34-Jährige ist hin- und hergerissen. "Vielleicht höre ich ganz auf", sagte der Niederländer jetzt im "Kicker". Seinen Abschied bei den Bayern hatte er am ersten Advent verkündet. "Es war der richtige Zeitpunkt", meinte Robben und sagte, die kommenden Monate würden "noch mal eine ganz besondere Zeit. Es gibt kaum etwas Schöneres, als so abtreten zu können, wie ich das tue."

Die Zukunft auf der Außenstürmer-Position

Während Robben für die erfolgreiche Vergangenheit der Bayern steht, gilt Kingsley Coman als die Zukunft auf der Außenstürmer-Position. Doch jetzt überrascht auch er mit Gedanken an ein Karriereende – wegen seiner vielen Verletzungen.

Gerade erst ist der Franzose von seinem zweiten Riss des Syndesmosebandes genesen. "Ich würde eine weitere Operation nicht akzeptieren", sagte der 22-Jährige in der Sendung "Telefoot" des französischen Senders "tf1": "Ich hoffe, ich muss das, was ich durchgemacht habe, nicht noch einmal erleben. Genug ist genug. Vielleicht ist mein Fuß nicht dafür gemacht. Ich würde dann ein anderes, ein anonymes Leben führen."

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading