Keine fliegt bei Germany's Next Topmodel "GNTM": Glänzende Glatzen und großes Geschrei

Die "GNTM"-Jury musste in der aktuellen Folge kein Mädchen nach Hause schicken Foto: ProSieben/Richard Huebner

Bei "Germany's next Topmodel" lernten die Nachwuchsmodels am Donnerstag nicht nur den richtigen Umgang mit den zahlreichen Social-Media-Kanälen. Bei Anuthida und den anderen Mädchen kullerten auch zahlreiche Freudentränen. Auch, weil keine der Kandidatinnen die Show verlassen musste.

 

Große Emotionen: Die aktuelle Ausgabe von "Germany's next Topmodel" bot wieder einmal mehr als genügend davon. Während bei manchen Mädels die Freudentränen flossen, machten andere immer wieder ihrem Ärger Luft. Große Überraschung: Niemand musste die Show verlassen.

"Ich bin so gespannt"

Schon zu Beginn wurde es äußerst sentimental. Anuthida traf ihren Vater wieder, den sie 15 Jahre lang nicht mehr gesehen hatte. "Ich bin so gespannt meine Tochter wiederzusehen", erzählte dieser und schloss das Nachwuchsmodel kurz darauf in die Arme. Sowohl Anuthida als auch die anderen Mädchen, die aus dem Hintergrund zuschauen durften, konnten ihre Tränen nicht zurückhalten. "Du bist so schön", flüsterte ihr Vater, der nach der innigen Begrüßung die anderen Mädels kennenlernen durfte. Seiner Tochter schenkte er einen Anhänger als Glücksbringer, bevor sie sich vorerst wieder trennen mussten.

Die beleidigte Leberwurst

Als nächstes bekamen die Models in einem leeren Kino eine wichtige Lektion von Moderatorin Heidi Klum (41) - in Sachen Social Media. Sie sollen aufpassen, was für Bilder und Informationen sie in Zukunft mit der Welt teilen, so Klum. Kandidatin Ajsa hatte zuvor laut der Moderatorin "sehr interessante Fotos ins Internet gestellt", womit besonders ein Schnappschuss gemeinte war, auf dem das Model an einem Lollipop in Penisform lutscht. "Tut Euch das selber nicht an", war Klums Kommentar.

Dann sollten die Mädchen neue Fotos schießen und diese innerhalb der Gruppe mit "Likes" bewerten. Während Katharina und einige andere Kandidatinnen ein paar ganz nette Aufnahmen präsentierten, konnte Darya nicht überzeugen und kassierte kaum die für die Challenge nötigen "Gefällt mir"-Angaben. Wohl noch Stunden später spielte sie die beleidigte Leberwurst. Gut drei Wochen vor dem Finale merkt man den Mädchen an, dass der Konkurrenzgedanke mehr und mehr in den Vordergrund rückt. So durften auch später die ein oder anderen kleineren Lästereien nicht fehlen.

Clip für einen Autohersteller

Am nächsten Morgen stand ein Casting für Opel an. Die Teilnehmerinnen sollten kurze Online-Clips, sogenannte "Vines" drehen. Während der Fahrt durch eine Waschstraße mussten sie sich möglichst schnell umziehen. Anuthida gewann schließlich das Casting und durfte am darauffolgenden Tag zum entsprechenden Opel-Shooting, wo sie auch noch einmal auf ihren Vater traf. Ein voller Erfolg für Anu!

Dann herrschte Glatzen-Panik: Für das anstehende Shooting durfetn Jüli und Co. nämlich gänzlich haarlos auftreten. Natürlich wurden den Mädchen die Haare nicht abgeschnitten, stattdessen bekamen sie in der Maske künstliche Glatzen spendiert. Während der Aufgabe schwanden dann bei den meisten Kandidatinnen auch direkt alle Bedenken und recht professionell posierten die morgigen Jungstars für größtenteils gelungene Aufnahmen - doch auch hier kam es zwischen einigen der Mädels wieder zu nicht allzu freundschaftlichem Gezeter. Besonders Darya konnte ihre Emotionen wieder kaum zügeln.

Alle bekamen ein Foto

Vor der großen Entscheidung stand noch eine weitere kleine Challenge an - die Mädchen sollten ein Outfit für Heidi Klum aussuchen. Für den Walk trug die Moderatorin dann eine glitzernde Kombination von Vanessa. Ajsa, Vanessa, Lisa und Kiki mussten sich am Ende der Show zunächst unsicher sein, ob sie denn tatsächlich ein Foto erhalten. Doch dann war Aufatmen angesagt: Keine der "GNTM"-Kandidatinnen musste heute nach Hause.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading