Stimmen zum Bayern-Sieg Thomas Müller: "Es war eine Schwalbe"

Unsportlich? Arturo Vidal hob ab, als Bremens Janek Sternberg im Strafraum heranrauschte, den Chilenen allerdings nicht traf. Foto: dpa

Der unberechtigte Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Stieler vor dem 2:0 durch Müller war Kernthema der Diskussionen nach dem Pokal-Halbfinalsieg des FC Bayern gegen Bremen. Der Torschütze findet offene Worte.

 

München - Der FC Bayern steht im Pokal-Endspiel am 21. Mai in Berlin. Wir haben die Stimmen zum 2:0 der Münchner gegen Werder Bremen gesammelt.

Matchwinner Thomas Müller hatte nach dem Betrachten der TV-Bilder die Größe zu gestehen: Dem Strafstoß ging kein Foul von Janek Sternberg an Arturo Vidal voraus...

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Wir können stolz sein auf diese Leistung, wir hätten hier etwas holen können. Insgesamt war es ein mutiger Auftritt bei dem Topfavoriten."

Und über den Elfmeter: "Wenn so etwas an der Mittellinie passiert, pfeift man das wahrscheinlich nicht. Man kann den pfeifen, muss es aber nicht."

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): "So ist Halbfinale. Wir wussten, dass es gegen Werder Bremen sehr schwer wird. Sie haben sehr mutig gespielt. Heute ist nicht der richtige Zeitpunkt, über das Triple zu reden. Wir denken jetzt an Berlin."

Thomas Müller (FC Bayern): "Wir haben 2:0 gewonnen. Wir haben das getan, was wichtig ist, nämlich weiterkommen. Aber es war harte Arbeit. Wir sind zwar glücklich, weil das ist was Besonderes, das Finale. Aber wir haben schon bessere Spiele gemacht."

Und über den Elfmeter: "Es war eine Schwalbe. Reinmachen muss ich den Elfmeter trotzdem."

Franck Ribéry (FC Bayern): "Wir sind zufrieden, wir sind im Finale. Das ist gut für unseren Kopf, für unser Selbstvertrauen."

Claudio Pizarro (Werder Bremen): "Alle knappen Dinge waren immer für die Bayern."

 

39 Kommentare