Juve plant mit Marokkaner Personalie Benatia: Geldregen für FC Bayern?

Medhi Benatia bestritt bis dato zehn Pflichtspiele für Juventus Turin. Foto: dpa

Das spült noch einmal ein paar Euro in die Kasse des FC Bayern: Juventus Turin will beim von den Münchnern ausgeliehenen Medhi Benatia offensichtlich die Kaufoption ziehen. Der Innenverteidiger kann für die Ablöse von 17 Millionen Euro fest verpflichtet werden.

 

München/Turin - Die Verantwortlichen des FC Bayern werden es mit Freude vernehmen: Juventus Turin zieht wohl die Kaufoption für Medhi Benatia. "Benatia wird mit hoher Wahrscheinlichkeit fest verpflichtet", zitiert die "Gazzetta dello Sport" Juve-Geschäftsführer Giuseppe Marotta.

Derzeit ist der Marokkaner vom deutschen Rekordmeister an den aktuellen Tabellenführer der italienischen Serie A verliehen. Er bestritt dort zehn Pflichtspiele, hat sich aber keinen Stammplatz erkämpft.

Die Münchner hatten den 29-Jährigen im Sommer Richtung Italien ziehen lassen - für eine Ablösesumme in Höhe von 17 Millionen Euro kann Benatia fest verpflichtet werden. In München besitzt er zwar noch einen Vertrag bis 2019, doch Trainer Carlo Ancelotti plant nicht mehr mit dem Innenverteidiger, der 2014 für 28 Millionen Euro von der AS Rom gekommen war.

Zudem setzen sie in München auf den geplanten Sommer-Transfer des Hoffenheimers Niklas Süle.

 

0 Kommentare