Justiz Nürnberger Top-Jurist macht weiter Karriere

Neue Karrieresprung für den früheren Nürnberger Justizsprecher Andreas Quentin. Foto: bayernpress.com

NÜRNBERG/BERLIN Höchste berufliche Ehren wurden Richter Dr. Andreas Quentin (49) zuteil. Der Jurist wurde gestern in Berlin zum Richter am Bundesgerichtshof gewählt. „Ich freue mich sehr darüber“, sagte er am Donnerstag zur AZ.


Auch Bayerns Justizministerin Beate Merk freute sich über die Wahl des „vielseitig profilierten Top-Juristen“. Sie hatte ihn für die Aufgabe an Deutschlands wichtigsten Gericht vorgeschlagen und dadurch seine Bilderbuch-Karriere ermöglicht.


Der gebürtige Niedersachse war seit 1992 zunächst Staatsanwalt, später Richter am Landgericht und zuletzt Richter am Oberlandesgericht Nürnberg. Er war vor allem für Strafsachen, aber auch für Zivil-, Kartell- und Nachlasssachen zuständig. Zudem leitete der 49-Jährige mehrere Jahre lang souverän die Pressestelle am Oberlandesgericht.


Wo künftig sein Schreibtisch steht, ist noch offen. Quentin: „In Frage kommen Karlsruhe und Leipzig.“

 

0 Kommentare