Mit Scheinkauf Überlistet: Münchner fängt dreisten Radldieb

, aktualisiert am 18.08.2016 - 17:30 Uhr
Max Dabrowski wurde das Rad gestohlen – jetzt hat er es wieder. Foto: Petra Schramek

Der Dieb will das Rad bei eBay verkaufen. Doch der Besitzer erfährt davon und stellt dem 16-Jährigen geschickt eine Falle.

 

Ramersdorf - Vielleicht fünf Minuten hat der Altenpfleger aus München sein teures Mountainbike aus den Augen gelassen. Er stellte es kurz vor Mitternacht in der Führichstraße ab. Als er zurückkam, war es weg.

Manche gestohlenen Fahrräder tauchen bereits nach kurzer Zeit bei Internetbörsen auf. Das weiß auch Max D. Der 28-jährige Münchner veröffentlichte deshalb sofort bei eBay Kleinanzeigen eine Warnung samt Foto, dass sein Radl der Marke Univega gestohlen worden ist und Interessenten es keinesfalls kaufen sollen.

Wenig später meldet sich bereits ein potentieller Käufer bei Max D. und erzählte ihm, dass er dessen Mountainbike bei eBay entdeckt habe. Max D. meldete sich bei dem vermeintlichen Verkäufer. Der Münchner verabredete mit dem Fremden für den darauffolgenden Tag einen Treffpunkt. Doch Max D. kam nicht alleine in die Berg-am-Laim-Straße, sondern in Begleitung eines Polizisten der Polizeiinspektion 21 (Au).

In einem Innenhof stand tatsächlich das gestohlene Fahrrad. Ein 16-jähriger Schüler aus München behauptete, ihm gehöre das Radl. Tatsächlich handelt es sich bei dem Jugendlichen um einen polizeibekannten Intensivtäter, der bereits rund zwei Dutzend Einträge hat. Als ein weiterer Polizist den Hof betreten wollte, ertönte ein gellender Pfiff. Offenbar eine Warnung an den 16-Jährigen, zu verschwinden. Doch es war zu spät. Der Schüler wurde festgenommen. Derjenige, der ihn im letzten Moment vor der Polizei warnen wollte, entkam allerdings unerkannt.

Max D. hat sein Mountainbike jedenfalls wieder und ist überglücklich.

 

14 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading