Jahrelang beim TSV 1860 Ex-Löwe Aigner schlägt bei 1860-Gegner KFC Uerdingen Alarm

Wurde in der Jugend des TSV 1860 ausgebildet: Stefan Aigner (li.), hier im Trikot des KFC Uerdingen. Foto: imago/Oliver Ruhnke

Nach drei Pleiten in Folge ermahnt Stefan Aigner seine Kollegen vom KFC Uerdingen. Vor dem Spiel gegen den TSV 1860 lobt der Ex-Löwe indes seinen neuen Trainer Norbert Meier.

München/Krefeld - Im Sommer verhandelte Stefan Aigner mit dem TSV 1860 - doch eine Rückkehr des Münchners zu den Löwen kam nicht zustande. Der Offensivspieler unterschrieb stattdessen beim aufstrebenden KFC Uerdingen, Kontrahent der Sechzger in der Dritten Liga.

KFC Uerdingen in der Ergebniskrise

Doch: Seit Weihnachten läuft es nicht in Krefeld. Der einstige Bundesliga-Klub verlor deutlich in Haching (0:4), dann gegen die Würzburger Kickers (0:3) und zuletzt nach 2:0-Führung bei Abstiegskandidat SV Meppen (2:3).

"Jeder meint: Uerdingen mit seinen ganzen Ex-Bundesligaspielern muss alle 3:0, 4:0 weghauen – aber das ist leider nicht die Realität", sagte Aigner nun vor dem Gastspiel der Löwen (Samstag, 14 Uhr, im BR und im AZ-Liveticker). Der 31-Jährige meinte weiter zur überraschenden Entlassung von Ex-Coach Stefan Krämer: "Klar ist es nicht alltäglich, als Dritter den Trainer zu entlassen, aber daran sieht man die Zielsetzung des Vereins: Wir wollen nicht irgendwo im Mittelfeld landen, wir wollen aufsteigen."

Stefan Aigner beim TSV 1860 ausgebildet

Uerdingen hatte Krämer zuletzt kurzerhand entlassen und dann Norbert Meier als neuen Trainer präsentiert. Aigner war einst in der Jugend der Löwen ausgebildet worden. Zwischen 2009 und 2012 sowie in der Saison 2016/17 spielte er für die Profis der Giesinger. Von seinem neuen Coach beim KFC ist er angetan.

"Er hat in den ersten Tagen einen sehr guten Eindruck hinterlassen und ist ein sehr erfahrener Trainer: Er war in Gladbach, Duisburg, Bielefeld – mit Düsseldorf hat er mal den Durchmarsch in die Bundesliga geschafft. Hätte ich auch nichts dagegen (lacht)", meinte Aigner über Meier und ermahnte seine Kollegen nach drei Pleiten in Folge: "Es ist noch nichts Dramatisches passiert, wir sind immer noch Vierter. Aber wenn wir so weitermachen, heißt unser Ziel bald nicht mehr Aufstieg."


Lesen Sie das gesamte Interview mit Stefan Aigner am Donnerstag in der Printausgabe der AZ oder unter az-muenchen.de. Der Ex-Löwe spricht darin über die sportliche Krise des KFC Uerdingen, seine tiefe Verbundenheit zum TSV 1860 - und der Münchner erzählt von Vaterfreuden.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading